Mittwoch, 6. Mai 2015
Aus den Rubriken
RedGlobe Noticias
RedGlobe Links

FARCFARCWir dokumentieren nachstehend in eigener Übersetzung die Erklärung der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) zum Tod ihres obersten Comandante Alfonso Cano, wie sie von der Alternativen Nachrichtenagentur Neues Kolumbien (ANNCOL) verbreitet wurde.

 

Öffentliche Erklärung


Wir hören von der kolumbianischen Oligarchie und ihren Generalen die offizielle Mitteilung über den Tod des Genossen und Comandante Alfonso Cano. Ihr schallendes Freudengelächter und ihre Trinksprüche voller Enthusiasmus hallen noch wider, Alle Stimmen des Establishment stimmen darin überein, dass dies das Ende des Guerrillakampfes in Kolumbien bedeutet.

Die einzige Realität, die der Tod im Kampf des Genossen Alfonso Cano symbolisiert, ist der unsterbliche Widerstand des kolumbianischen Volkes, das es bevorzugt, zu sterben, anstatt als Bettler auf den Knien zu leben. Die Geschichte der Kämpfe dieses Volkes ist voller Märtyrer, voller Frauen und Männer, die niemals die Suche nach Gleichheit und Gerechtigkeit aufgegeben haben. 

Dies wird nicht das erste Mal sein, dass die Unterdrückten und Ausbeuteten Kolumbiens um einen ihrer großen Anführer weinen. Es wird auch nicht das erste Mal sein, dass er mutig und mit absoluter Siegesgewissheit ersetzt werden wird. Der Frieden in Kolumbien wird nicht aus einer Demobilisierung der Guerrilla geboren werden, sondern aus der endgültigen Überwindung der Gründe, die zu der Erhebung geführt haben. Es gibt eine festgelegte Politik, und diese wird fortgesetzt werden.

Der Genosse und Comandante Alfonso Cano ist tot. Der am meisten von der Notwendigkeit einer politischen und Friedenslösung überzeugte ist gefallen. Es lebe die Erinnerung an den Comandante Alfonso Cano!

Sekretariat des Zentralen Oberkommandos der FARC-EP
Berge Kolumbiens, 5. November 2011

Quelle: ANNCOL / Übersetzung: RedGlobe

{jcomments off}

Solidaritätsanzeige