Sonntag, 29. Mai 2016
Solidaritätsanzeige

Protest in Augsburg. Foto: SDAJ AugsburgProtest in Augsburg. Foto: SDAJ AugsburgIn Augsburg haben am Freitag Tausende Menschen gegen den AfD-Neujahrsempfang und den damit verbundenen Besuch von Frauke Petry im Rathaus protestiert. Auf den Rathausplatz kamen über 3000 Menschen um an der Kundgebung des Bündnis für Menschenwürde teilzunehmen. Junge Aktivisten der SDAJ, der ver.di-jugend und anderer Jugendgruppen blockierten zudem symbolisch den Zugang zum Rathaus. Sie setzten sich so von der inhaltlich schwammigen Kundgebung auf dem Rathausplatz ab.

Im Rathaus selbst sorgten weitere Aktivisten aus dem gewerkschaftlichen Umfeld für Störungen. Mehrere Personen sorgten während dem Empfang für größere Unterbrechungen, als sie sich auf ihre Stühle stellten und ihre bedruckten T-Shirts mit Aufschriften wie „Ich glaube Sie sind Rassisten“ oder „Augsburg ist Bunt“ zeigten. Daraufhin waren sie Übergriffen durch AfDler ausgesetzt. Sie wurden von ihren Stühlen gezerrt, eine Aktivistin wurde heftig am Hals gewürgt, ein anderer schlug mit seinem Kopf auf dem Boden auf

Auch die örtliche autonome Szene war mit einem eigenen Block dabei und begleitete die Diffamierung der Polizei gegen die AktivistInnen aus dem Rathaus.
Die Polizei musste selbst vor Ort zugeben „die Gewalt ging von Rechts aus“.

Quelle: SDAJ Augsburg / RedGlobe