Donnerstag, 8. Dezember 2016
Solidaritätsanzeige

Drei Wochen vor den Präsidentschaftswahlen in Venezuela baut der Kandidat des revolutionären Lagers, Nicolás Maduro, seinen Vorsprung weiter aus. Einer neuen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IVAD zufolge, die der Journalist José Vicente Rangel heute in seiner wöchentlichen Fernsehsendung José Vicente Hoy vorstellte, wollen 53,8 Prozent der Befragten für den Nachfolger des am 5. März verstorbenen Hugo Chávez stimmen, nur 31,6 Prozent sprachen sich für den Oppositionskandidaten Henrique Capriles Radonski aus. Rund 14,7 Prozent der Befragten zeigten sich noch unentschlossen, gaben keine Antwort oder nannten einen anderen Kandidaten.

Damit liegt Maduro inzwischen 22,2 Punkte vor seinem Herausforderer, der bereits bei der letzten Wahl im Oktober 2012 für die Opposition ins Rennen gegangen war und damals Hugo Chávez mit rund zehn Punkten Abstand unterlegen war.

Die IVAD-Umfrage stammt aus dem Zeitraum vom 12. bis 18. März und wurde durch 1200 Direktinterviews geführt.

Aufschlussreich auch die Frage, wer ihrer Meinung nach - unabhängig von der eigenen Präferenz - die Wahl gewinnen werde. 64,7 Prozent zeigten sich überzeugt, dass Maduro aus der Abstimmung als Sieger hervorgehen wird, nur 22,3 Prozent sehen Capriles als Favoriten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.