Donnerstag, 28. Mai 2015

Hugo ChávezMit einer Karawane durch die zentralvenezolanischen Bundesstaaten Carabobo und Aragua eröffnet Hugo Chávez am morgigen Sonntag offiziell den Wahlkampf um seine Wiederwahl am 7. Oktober. Die Tour beginnt um 10.00 Uhr Ortszeit (16.30 Uhr MESZ) auf der Plaza Bolívar in Mariara, einer Ortschaft in Carabobo, und endet auf der Avenida Constitución von Maracay, der Hauptstadt von Aragua. PSUV-Vizechef Diosdado Cabello erläuterte, die Route sei gewählt worden, weil in Aragua mit dem »Schwur von Samán de Guere« von Hugo Chávez und seinen Compañeros die Bolivarische Revolution und der Bundesstaat zudem der Ort war, an dem sich nach dem Putsch vom 11. April 2002 die Militärs gegen die Putschisten erhoben.

Erwartet werden Tausende Teilnehmer, so Cabello: »Wir wissen, dass es eine riesige Demonstration der Liebe zum Comandante sein wird. Es wird eine Demonstration der Freude, der Hoffnung und des Vertrauens in die Wahlen vom 7. Oktober.« Bei diesen werden sich zwei entgegengesetzte politische Modelle gegenüberstehen, so Cabello: Das von Hugo Chávez geführte sozialistische Projekt einerseits, und andererseits das neoliberale Modell eines Kandidaten »der den alten Interessen der Vierten Republik gehorcht«.

Zu den Wahlen am 7. Oktober sind 18,9 Millionen Venezolanerinnen und Venezolaner abstimmungsberechtigt, um ihren Präsidenten für die Amtszeit 2013 bis 2019 zu bestimmen. In allen Umfragen liegt Chávez deutlich vor dem oppositionellen Herausforderer Henrique Capriles Radonski.

Solidaritätsanzeige