Freitag, 29. Mai 2015

ver.di im StreikDie zweite Warnstreikwelle hat am 22. März 2012 die mitteldeutschen Länder erreicht. Auf Großkundgebungen in Dresden, Halle und Erfurt versammelten sich warnstreikende Beschäftigte aus Stadtverwaltungen, aus Kindertagesstätten, von Stadtreinigungen, aus Landratsämtern und Sparkassenfilialen sowie von Bundeswehrstandorten, um ihren Protest gegen das unzureichende Angebot der Arbeitgeber zum Ausdruck zu bringen.

Dem ver.di-Aufruf folgten mehr Beschäftigte als am ersten Warnstreiktag. "Dieser erhöhte Druck soll ein deutliches Signal an die Arbeitgeber sein, in der dritten Verhandlungsrunde am 28. und 29. März mit uns zu einem akzeptablen Abschluss zu kommen", so die erste Bilanz von Thomas Voß, Landesbezirksleiter.

"Über die starke Beteiligung freuen wir uns besonders angesichts der Versuche einiger Arbeitgeber im Vorfeld, die Beschäftigten durch Einschüchterung von der Streikbeteiligung abzuhalten", so Oliver Greie, Tarifkoordinator.

Solidaritätsanzeige