Freitag, 29. Juli 2016
Solidaritätsanzeige

Kommunistische ParteiNach dem Autobombenanschlag in der türkischen Hauptstadt Ankara, bei dem am Sonntagabend mindestens 37 Menschen getötet wurden, hat die Kommunistische Partei (KP) der Türkei das Verbrechen in einer Erklärung verurteilt. Die türkischen Kommunisten machen das Regime von Staatschef Recep Tayyip Erdogan für das Massaker verantwortlich, weil es die Türkei in ein Blutbad verwandelt habe.

Wir dokumentieren nachstehend in eigener Übersetzung aus dem Englischen und Spanischen das Statement der türkischen Kommunisten.

Wir verurteilen diejenigen, die unser Land in ein Blutbad verwandelt haben

Der Anschlag in Ankara, der unmenschlich und dem gesamten Volk gegenüber feindlich ist, ist ein weiterer Beweis dafür, wie unser Land in die Katastrophe geführt worden ist.

Wir verurteilen das Attentat von Kızılay, bei dem viele Menschen getötet und Hunderte verletzt worden sind.

Der Angriff von Ankara muss als unmenschlich und gegen das gesamte Volk gerichtet eingeschätzt werden. Die Identität der Angreifer spielt keine Rolle. Es ist die Regierung der AKP, die das Land durch ihre blutigen Abenteuer nicht nur in der Türkei, sondern in der gesamten Region in einen Schauplatz blinder Gewalt gemacht hat

Es ist offenkundig, dass Erdogan und seine Regierung die Türkei nur in die Katastrophe führen können. Alle Beamten des öffentlichen Dienstes und Bürokraten der Regierung müssen wissen, dass jede Tat, die dazu beiträgt, diese Katastrophe fortzusetzen, Verantwortlichkeiten beinhaltet. Sie müssen sich entsprechend verhalten und diese Verbrecherbande verlassen.

Unser Volk muss den sofortigen Rücktritt der Regierung verlangen und sollte die Lösung nicht im nordamerikanischen Imperialismus, einem Militärputsch, den Cemaat-Operationen oder Szenarien eines ethnischen oder sektiererischen Bürgerkriegs suchen.

Der Türkei und der Menschheit sprechen wir unser Beileid aus.

Kommunistische Partei, Türkei

Quelle: international communist press / Übersetzung: RedGlobe