Mittwoch, 29. Juni 2016
Solidaritätsanzeige

Barack Obama und Bruno Rodríguez in Havanna. Screenshot: CubavisiónBarack Obama und Bruno Rodríguez in Havanna. Screenshot: CubavisiónUS-Präsident Barack Obama ist zu seinem ersten Besuch in Havanna eingetroffen. Die »Air Force One« landete gegen 21.30 Uhr MEZ auf dem Internationalen Flughafen »José Martí« in der kubanischen Hauptstadt. Begrüßt wurde der Staatsgast, der von seiner Frau Michelle und seinen Töchtern begleitet wird, nicht nur von Kubas Außenminister Bruno Rodríguez, sondern auch von Regenwetter. Versteckt unter Regenschirmen begrüßte der US-Präsident deshalb die Diplomaten, die zu seiner Ankunft zum Flughafen gekommen waren, bevor er sich mit der schwarzen Wagenkolonne auf den Weg ins Hotel machte.

Das kubanische Fernsehen, das die Ankunft live übertrug und auch in den kommenden Tagen zahlreiche Sondersendungen geplant hat, kommentierte den Besuch auf seine Weise. Die Sprecher erinnerten daran, dass auch die Visite Obamas ein Sieg des 50jährigen Widerstands des kubanischen Volkes gegen die Blockade sei. Um das zu unterstreichen, hatte Cubavisión vor Beginn der Direktübertragung die Aufzeichnung des Konzerts ausgestrahlt, mit dem Silvio Rodríguez im Dezember 2014 die in ihre Heimat zurückgekehrten »Cuban Five« begrüßt hatte.