Sonntag, 29. Mai 2016
Solidaritätsanzeige

Diosdado Cabello. Screenshot: VTVDiosdado Cabello. Screenshot: VTVIn Venezuela haben die Sicherheitskräfte offenbar einen Anschlag auf Staatspräsident Nicolás Maduro verhindert. Darüber berichtete Parlamentspräsident Diosdado Cabello am Mittwochabend in seiner Sendung »Con el mazo dando«, die wöchentlich im staatlichen Fernsehen VTV ausgestrahlt wird. Wie Cabello, der auch Vizechef der regierenden Vereinten Sozialistischen Partei Venezuelas (PSUV) ist, erklärte, sollte das Attentat während einer öffentlichen Veranstaltung in Valencia in dem westlich der Hauptstadt Caracas gelegenen Bundesstaat Carabobo verübt werden. Dort hatte der Staatschef am 6. Februar fertiggestellte Wohnungen der »Gran Misión Vivienda Venezuela« an die künftigen Bewohner übergeben.

Eine Person mit Verbindungen zur extremen Rechten sei festgenommen worden, erklärte Cabello. Der Verdächtige sei als Teilnehmer der gewaltsamen Proteste im vergangenen Jahr sowie von Unruhen auf dem Campus der Universität von Carabobo polizeibekannt. Bei dem Festgenommenen seien auch Fotos vom Veranstaltungsort und regierungsfeindliche Flugblätter entdeckt worden, hieß es weiter.

»Wenn hier von Mordversuchen gesprochen wird, erklärt die Rechte sofort: ›Aber er ist nicht getötet worden‹«, nahm Cabello die zu erwartenden Dementis der Regierungsgegner vorweg. »Aber die Versuche gibt es, und wir werden ihre Durchführung nicht zulassen!«