Europa solidarisch mit dem bolivarischen Venezuela

Demonstration am Freitag in Wien. Foto: PdAIn Europa gehen die Solidaritätsaktionen gegen den laufenden Putschversuch in Venezuela ungebrochen weiter. Am heutigen Samstag versammelten sich in Frankfurt am Main rund 100 Mitglieder der DKP, der Linkspartei und von Solidaritätsgruppen vor dem Generalkonsulat des südamerikanischen Landes zu einer Kundgebung.

Bereits am Freitagabend demonstrierten Aktivisten der Partei der Arbeit, der Kommunistischen Jugend und anderer Organisationen vor der EU-Vertretung in Wien gegen die angekündigte Anerkennung des Putschisten Juan Guaidó durch mehrere europäische Staaten. »In Venezuela versucht der Imperialismus gerade, ein Land zu erdrosseln, das sich seinen Befehlen widersetzt und einen anderen als den neoliberalen Weg eingeschlagen hat«, hieß es im Aufruf zu der Demonstration, die nach der Kundgebung am Samstag in Frankfurt. Foto: DKP GießenAuftaktkundgebung zur US-Botschaft zog. »Deshalb muss der Platz aller fortschrittlichen Menschen an der Seite des Volkes, der Regierung und des gewählten Präsidenten von Venezuela sein.«

Die Polizei stoppte die Demonstration so weit vor der US-Botschaft, dass die Demonstration nicht einmal in Sichtweite der Botschaft kamen. Offenbar muss die US-Vertretung von jeglichem Protest hermetisch abgeschirmt werden.

Auch aus anderen europäischen Ländern wurden Solidaritätskundgebungen gemeldet. So ging auf den Kanarischen Inseln, in Brüssel, Madrid, Barcelona, London und zahlreichen weiteren Städten jeweils Hunderte Menschen auf die Straße. Anderswo gab es Informationsveranstaltungen in geschlossenen Räumen, um der internationalen Medienpropaganda Widerstand entgegenzusetzen.

Quellen: DKP Gießen via Facebook, Partei der Arbeit via Facebook / RedGlobe

Andere Beiträge zum Thema