Ich begrüße die Organisatoren und Teilnehmer der XXVI. Sitzung der „Potsdamer Begegnungen“ in Moskau.

In den vergangenen Jahren bewährte sich Ihr Forum als eine etablierte Plattform für einen interessierten Meinungsaustausch angesehener Vertreter der politischen, geschäftlichen und gesellschaftlichen Kreise Russlands und Deutschlands zu einem breiten Spektrum von Fragen. In den aktuellen, nicht einfachen Zeiten ist die Notwendigkeit Ihrer Arbeit, die auf die Bildung einer zusammenführenden Agenda gerichtet ist, kaum zu überschätzen.

Das Thema dieses Treffens – „Nach den Wahlen: Was ändert sich in den deutsch-russischen Beziehungen?“ – erscheint ziemlich aktuell. Berlin bleibt für Moskau ein wichtiger internationaler Partner. Wir sind immer offen für einen konstruktiven Dialog mit der Regierung Deutschlands – unabhängig davon, welche Parteien und Politiker an der Koalition beteiligt sind. Wir sind am Aufbau von gegenseitig respektvollen und stabilen Beziehungen interessiert. Wir rechnen mit einer ähnlichen Einstellung auf der Gegenseite.

Ich bin mir sicher, dass die Sitzung der „Potsdamer Begegnungen“ einen nützlichen Beitrag zur Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen im Bereich öffentliche Diplomatie leisten und die bilaterale Agenda mit frischen Ideen und Initiativen bereichern wird.

Ich wünsche Ihnen interessante Diskussionen und alles Gute.

Quelle: Botschaft der Russischen Föderation in Berlin – Grußwort des Außenministers der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, an Organisatoren und Teilnehmer der XXVI. Sitzung der „Potsdamer Begegnungen“ in Moskau