Unter dieser Losung versammelten sich Mitglieder der Portugiesischen Kommunistischen Partei (PCP) am Sonntag im Stadttheater Rivoli in Porto zu einer Gedenkveranstaltung zum 100. Jahrestag der Gründung der Partei. Generalsekretär Jerónimo de Sousa würdigte in seiner Rede die PCP als Partei des antifaschistischen Widerstands, als Partei der Aprilrevolution und ihrer Errungenschaften.

Die PCP sei die Partei der Opposition gegen die Politik des rechten und kapitalistischen Aufschwungs, die Partei des Kampfes für die Verteidigung der nationalen Unabhängigkeit und Souveränität, die Partei der internationalistischen Solidarität, des Friedens, der Freundschaft und der Zusammenarbeit mit allen Völkern.

Die PCP werde ihren Kampf um bessere Lebensbedingungen und sozialen Fortschritt, gegen Ausbeutung und wachsende Armut unbeirrt fortsetzen, insbesondere im Wahlkampf zu den vorgezogenen Parlamentswahlen am 30. Januar.

Quelle: Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek – »Liberdade, Democracia, Socialismo«