Übernommen von ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft:

Das kann nach zwei Jahren Corona-Tarifvertrag ohne echte Einkommenserhöhungen nicht die passende Antwort auf massiv gestiegene Lebenshaltungskosten sein, von einer materiellen Anerkennung der Arbeit von Zeitungsjournalist*innen in der zweijährigen Pandemie ganz zu schweigen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft:
Verhandlungen für Tageszeitungsredaktionen „enttäuschend“ – Keine nennenswerten Fortschritte für 12.000 Journalistinnen und Journalisten