20 | 05 | 2019

Pressekonferenz der Opposition am vergangenen MontagIn Venezuela ist die Korruption im Staatsapparat zum beherrschenden Thema der politischen Diskussion geworden. Präsident Nicolás Maduro rief am Donnerstag (Ortszeit) die Bevölkerung auf, sich zu organisieren, um die Bestechlichkeit von Beamten zu bekämpfen. »Ich rufe das gesamte Volk auf, daß wir uns auf eine allgemeine Offensive gegen die Korruption vorbereiten, wo auch immer diese auftritt«, sagte er bei einer Veranstaltung im Rahmen der Kampagne »Regierung auf der Straße« im Bundesstaat Anzoátegui.

Auslöser der aktuellen Debatte war eine Tonaufnahme, die der Oppositionspolitiker Ismael García am vergangenen Montag veröffentlicht hatte. Darauf ist die Stimme des bekannten Fernsehmoderators Mario Silva zu hören, der sich gegenüber einem Gesprächspartner – der als Offizier des kubanischen Geheimdienstes vorgestellt wurde – über unsaubere Machenschaften hochrangiger Politiker beklagt. Silva, der in seinem Magazin »La Hojilla« seit neun Jahren die Propaganda der Opposition zerpflückt, stritt die Echtheit der Aufnahme ab.

Inzwischen mehren sich tatsächlich Hinweise darauf, daß es sich bei dem Tondokument um eine digital hergestellte Fälschung handelt. So analysierte für den Rundfunksender »Makunaima Kariña Radio« der Audiokünstler Emiliano Hernández-Santana die Aufnahme und kam zu dem Schluss, dass es sich tatsächlich um eine Manipulation handele. Neben mehreren technischen Auffälligkeiten wies er auf die fehlenden Umgebungsgeräusche hin, die bei einem solchen Gespräch sonst hätten vorhanden sein müssen-

Die venezolanische Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen. Darüber informierte Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Díaz am Donnerstag über den Internetdienst Twitter. Zuvor hatte sie kritisiert, dass die Opposition nach der Veröffentlichung der Aufnahme zwar Ermittlungen verlangt, aber keine Anzeige erstattet habe. Daraufhin holte dies Ismael García offenbar nach.

Die Analyse bei MK Servicios 45 (in spanischer Sprache): Hier klicken

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.