Mittwoch, 14. November 2018
Solidaritätsanzeige

Mario SilvaAls »Betrug« und »Montage« hat der venezolanische Fernsehmoderator Mario Silva am Montag (Ortszeit) eine angeblich von ihm stammende Tonbandaufnahme zurückgewiesen, die der Opppositionsabgeordnete Ismael García Stunden zuvor bei einer Pressekonferenz präsentiert hatte. Auf dieser Aufnahme, deren Text der regierungsfeindliche Fernsehsender Globovisión auf seiner Homepage als Transkription verbreitet, ist die Stimme Silvas zu hören, wie er gegenüber einem Gesprächspartner – bei dem es sich um einen Offizier des kubanischen Geheimdienstes handeln soll – Kritik an führenden Persönlichkeiten der Regierung äußert. So habe er Parlamentspräsident Diosdado Cabello Unterschlagung vorgeworfen, berichtet Globovisión.

Mario Silva gehört zu den bekanntesten Journalisten Venezuelas. In seiner täglich beim staatlichen Fernsehen VTV ausgestrahlten Sendung »La Hojilla« nimmt er sich Manipulationen der rechten Medien vor und zerpflückt sie polemisch und polarisierend. Am Montag abend wies er nun im Rahmen seiner Sendung die Vorwürfe zurück. »La Hojilla« sei inzwischen seit neun Jahren auf Sendung, da sei genügend Material zusammengekommen, um daraus eine gefälschte Aufnahme zusammenzuschneiden. Die selbe Taktik habe die Opposition bereits im Vorfeld der Präsidentschaftswahl vom 7. Oktober 2012 gegen Diosdado Cabello versucht.

Ziel des Propagandacoups von Ismael García ist offensichtlich, Spaltung und Mißtrauen in die Reihen des Regierungslagers zu tragen. Zudem vermutet Silva, daß die Kampagne auch zu einer Einstellung von »La Hojilla« führen und ihn selbst gegenüber dem Volk unglaubwürdig machen solle. Anlass dafür seien die jüngsten Niederlagen, die die Rechte in der im Internet ausgetragenen Propagandaschlacht erlitten habe. Mario Silva hatte zusammen mit anderen Internet-Aktivisten das Kollektiv »TROPA« gegründet, um Lügen der Opposition im WWW zu widersprechen sowie an die Verantwortung des bei der Präsidentschaftswahl am 14. April unterlegenen Kandidaten Henrique Capriles Radonski für die Gewalt in den Tagen danach zu erinnern.

»Ihr werdet mich niemals auf der anderen Seite sehen! Meine uneingeschränkte Unterstützung gilt dem Vermächtnis des obersten Comandante Hugo Rafael Chávez Frías und der Bolivarischen Revolution, dem Präsidenten der Bolivarischen Republik Venezuela, Nicolás Maduro, und allen ihren Institutionen«, unterstrich Mario Silva.

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.