23 | 09 | 2019

Die Vizepräsidentin des Staatsrats und Oberste Rechnungsprüferin der Republik Gladys María Bejerano Portela traf am Mittwoch an der Spitze einer hochrangigen Delegation in China ein, um am Zweiten Forum der Neuen Seidenstraße zur Internationalen Zusammenarbeit teilzunehmen, das vom 25. bis 27. April stattfindet.

Der kubanischen Delegation, die an vier der 12 parallelen Foren des Treffens teilnemen wird, gehören außerdem unter anderem der Minister für Kommunikation Jorge Luis Perdomo, der stellvertretende Leiter der Internationalen Abteilung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas Carlos Marsán und der Direktor des Forschungszentrums für Internationale Politik Adalberto Ronda an.

An dem zweiten Forum der Neuen Seidenstraße nehmen Vertreter aus 150 Ländern der fünf Kontinente teil. Darunter sind 37 Staatschefs, 90 internationale Organisationen und 300 Minister, insgesamt etwa 5.000 Gäste. Hinzu kommen an die 4.000 nationale und internationale Journalisten, die sich für dieses Event akkreditiert haben. (Information aus Cubaminrex)

DAZU:

  • Die Neue Seidenstraße ist die bedeutendste Initiative der internationalen wirtschaftlichen Strategie Chinas und das größte Projekt, das weltweit im Umlauf ist, wenn man von den Ländern ausgeht, die daran beteiligt sind.
  • Es wurde im Jahr 2013 von Präsident Xi Jinping als Wiederherstellung der Route der alten Seidenstraße vorgestellt, die den Handel zwischen China, Europa und den Nahen Osten über die gewaltigen räumlichen Ausmaße Zentralasiens möglich macht.
  • Die Vision und die Aktionen zum gemeinsamen Aufbau des wirtschaftlichen Gürtels der Neuen Seidenstraße des XXI. Jahrhunderts und des Seewegs wurden später im März 2015 präsentiert.
  • Ziel ist, eine Infrastruktur zu erreichen, um die integralen Verbindungen untereinander zu stärken, einen neuen Impuls für das weltwirtschaftliche Wachstum zu nutzen und eine neue Plattform für die internationale Zusammenarbeit zu schaffen.
  • In den letzten Jahrzehnten wurde China zum größten Wirtschaftspartner der Mehrheit der Länder Lateinamerikas. Aus diesem Grund erfährt die Neue Seidenstraße in Kreisen der Regierung, der Wissenschaftler und Unternehmer der Region besondere Aufmerksamkeit.
  • Die Absicht ist, Initiativen zur Beseitigung der Armut in der Welt zu schaffen und dies stößt bei allen Ländern jedes Jahr auf größeres Interesse.

In Zahlen:

  • 124 Länder und 29 internationale Organisationen haben Verträge zur Zusammenarbeit im Rahmen der Neuen Seidenstraße mit China unterzeichnet.
  • Im Mai 2017, beim ersten in Beijing organisierten Forum Neue Seidenstraße, wurde eine Roadmap für die zukünftige Zusammenarbeit entworfen, die 76 Punkte und 279 konkrete Aktionen in fünf Schlüsselbereichen enthielt: Politik, Vernetzung von Infrastrukturen, Handel, Finanzen und Beziehungen Volk zu Volk. Mehrheitlich wurden sie bereits beendet oder reguliert.
  • Es waren Investitionen von einigen Billionen Dollar beim Transport – Eisenbahnlinien, Autobahnen, See- und Flughäfen- und bei der Infrastruktur für Energie und Telekommunikation in über 65 Staaten der Welt vorgesehen.
  • Die Neue Seidenstraße besteht aus sechs Korridoren und sechs Kanälen, die verschiedenen Ländern dienen, und aus Häfen, die bereits Gestalt angenommen haben.

Quelle:

Granma Internacional


Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.