Donnerstag, 18. Oktober 2018
Solidaritätsanzeige

Ein Kom­pen­di­um der Abschot­tung und der Restrik­tio­nen

Die heu­ti­ge Vor­stel­lung des Mas­ter­plans durch Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Horst See­ho­fer war geprägt davon, dass See­ho­fer den bis­lang geheim­nis­um­wit­ter­ten Mas­ter­plan unge­rührt in einer Fas­sung vor­ge­stellt hat, die die Ergeb­nis­se des Eini­gungs­pa­piers der Gro­Ko vom 5. Juli igno­riert.

Der Affront muss als Absichts­er­klä­rung des Innen­mi­nis­ters gedeu­tet wer­den, nach Belie­ben wei­te­re Punk­te aus dem Mas­ter­plan als Kon­flikt­the­ma auf­zu­grei­fen. Der Plan ist mit den ande­ren Res­sort­mi­nis­tern noch gar nicht abge­stimmt. See­ho­fer schreibt sich eine tra­gen­de Rol­le als Neben-Außen­mi­nis­ter auf den Leib, wil­dert, wo er leis­tungs­recht­li­che Ver­schär­fun­gen for­dert, im Zustän­dig­keits­be­reich des Arbeits­mi­nis­ters Heil, igno­riert fast jeden Sach­ver­stand zum The­ma Inte­gra­ti­on und damit auch die hier­für zustän­di­ge Staats­mi­nis­te­rin Wid­mann-Mauz.

In sei­nem nun öffent­lich gewor­de­nen »Mas­ter­plan« wird deut­lich: Ein fai­res Ver­fah­ren für schutz­su­chen­de Men­schen soll auf mög­lichst vie­len Ebe­nen ver­hin­dert wer­den. Vor­ge­stellt wur­de im Wesent­li­chen ein Kom­pen­di­um der Abschot­tung mit Reich­wei­te in ande­re Kon­ti­nen­te. Der Ton­fall gegen­über afri­ka­ni­schen Staa­ten hat eine Ein­fär­bung neo-kolo­nia­ler Bevor­mun­dung.

Dass es um Men­schen geht, die v.a. vor Krieg, Ter­ror und schwe­ren Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen flie­hen, wird bei­sei­te­ge­scho­ben. Dabei weiß es der Bun­des­in­nen­mi­nis­ter bes­ser: 2017 hat mehr als die Hälf­te der Asylbewerber*innen einen Schutz­sta­tus erhal­ten, in den Vor­jah­ren waren es sogar noch mehr. Und die zunächst vom Bun­des­amt für Migra­ti­on und Flücht­lin­ge (BAMF) abge­lehn­ten Per­so­nen haben oft­mals noch vor Gericht ihren berech­tig­ten Schutz bekom­men.

Nun aber soll gar nicht erst der Zugang zu fai­ren Ver­fah­ren ermög­licht wer­den. Und selbst die­je­ni­gen, denen doch noch die Mög­lich­keit gege­ben wird, in Deutsch­land einen Asyl­an­trag zu stel­len, wird es so schwer wie mög­lich gemacht. Der Mas­ter­plan ver­sucht, Deutsch­land aus dem inter­na­tio­na­len Flücht­lings­schutz weit­ge­hend her­aus­zu­lö­sen. See­ho­fer wird wei­ter ver­su­chen, auf EU-Ebe­ne Mit­strei­ter zu fin­den, die Orbáns und Sal­vi­nis sind auf ihre Wei­se bereits in die­se Rich­tung unter­wegs.

PRO ASYL nimmt hier zu den Punk­ten des Mas­ter­plans umfas­send Stel­lung.

Quelle:

Pro Asyl

Real time web analytics, Heat map tracking

Freie Radios auf Sendung

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.