18 | 08 | 2019

PRO ASYL teilt Kri­tik der Arbeits­ge­mein­schaft Sozi­al­de­mo­kra­ti­scher Juris­tin­nen und Juris­ten

PRO ASYL ruft die Abge­ord­ne­ten des Deut­schen Bun­des­ta­ges dazu auf, das »Geord­ne­te-Rück­kehr-Gesetz« abzu­leh­nen. Einen beson­de­ren Appell rich­tet PRO ASYL an die Abge­ord­ne­ten der SPD. Die SPD Frak­ti­on ist dabei, um des Macht­er­halts Wil­len huma­ni­tä­re Anlie­gen zu opfern. PRO ASYL pro­tes­tiert dage­gen, dass nun auch noch weit­rei­chen­de, in letz­ter Sekun­de ein­ge­brach­te Ver­schär­fun­gen ohne gründ­li­che Debat­te ein­fach so beschlos­sen wer­den sol­len. »Wir erle­ben aktu­ell nicht nur die Selbst­zer­flei­schung einer Regie­rungs­par­tei, son­dern auch das Auf­ge­ben rechts­staat­li­cher Grund­sät­ze durch CDU/CSU und SPD«, warnt Gün­ter Burk­hardt, Geschäfts­füh­rer von PRO ASYL.

Die Kri­tik der Arbeits­ge­mein­schaft Sozi­al­de­mo­kra­ti­scher Juris­tin­nen und Juris­ten ist mehr als berech­tigt: »Gleich­zei­tig rüt­telt man u.a. mit den geplan­ten Haft­ver­schär­fun­gen sowie den Kür­zun­gen der Sozi­al­leis­tun­gen an grund­le­gen­den Wer­ten, die Ver­fas­sungs­rang haben; die Ver­schär­fun­gen des Aus­wei­sungs­recht gefähr­den in Tei­len bereits erziel­te Inte­gra­ti­ons­er­fol­ge in erheb­li­chem Maße und spal­ten die Gesell­schaft zuneh­mend. Aus die­sen Grün­den ver­letzt das „Geordnete-Rückkehr“-Gesetz grund­le­gen­de, sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Wer­te und ist daher in die­ser Form abzu­leh­nen.«

Die weni­gen im Koali­ti­ons­ver­trag erreich­ten posi­ti­ven Ansät­ze, wie eine flä­chen­de­cken­de, unab­hän­gi­ge Asyl­ver­fah­rens­be­ra­tung, wer­den bis zur Unkennt­lich­keit ver­dreht. Im Ände­rungs­an­trag zum Gesetz­ent­wurf heißt es wört­lich: »Das Bun­des­amt führt eine […] frei­wil­li­ge unab­hän­gi­ge, staat­li­che Asyl­ver­fah­rens­be­ra­tung durch.« Unab­hän­gig und zugleich staat­lich ist ein Wider­spruch in sich. In einer »zwei­ten Stu­fe« sol­len das BAMF oder auch Wohl­fahrts­ver­bän­de eine indi­vi­du­el­le Asyl­ver­fah­rens­be­ra­tung durch­füh­ren. Nebu­lös ist, wie dies gesche­hen soll, denn noch nicht ein­mal der Zugang der Ver­bän­de in die AnkER-Zen­tren ist unein­ge­schränkt mög­lich. In der Begrün­dung (S. 8) heißt es nur dass der Zugang zur Auf­nah­me­ein­rich­tung gewährt wer­den soll, »soweit dies erfor­der­lich ist.« Die Ent­schei­dung über Erfor­der­lich­keit und damit über eine Zugangs­ge­wäh­rung liegt also beim BAMF oder den jewei­li­gen Lan­des­in­nen­mi­nis­te­ri­en.

PRO ASYL befürch­tet Tur­bo­asyl­ver­fah­ren in den AnkER-Zen­tren: Beschleu­nig­te Ver­fah­ren und feh­len­de Bera­tung durch unab­hän­gi­ge Initia­ti­ven und Wohl­fahrts­ver­bän­de füh­ren in der Pra­xis zu einer schlech­te­ren Qua­li­tät der Asyl­ver­fah­ren und in der Fol­ge zu feh­ler­haf­ten Ent­schei­dun­gen. Auf Grund­la­ge des »Geord­ne­te-Rück­kehr-Geset­zes« wer­den dann die zu Unrecht Abge­lehn­ten unter Miss­ach­tung rechts­staat­li­cher Grund­sät­ze über­fall­ar­tig aus ihrer Unter­kunft geholt – es bedarf ja nicht mal mehr eines Rich­ter­be­schlus­ses, fest­ge­setzt und in Aus­rei­se­ge­wahr­sam genom­men wer­den.

PRO ASYL hat in einem brei­ten Bünd­nis aus Anwalts- und Rich­ter­ver­ei­ni­gun­gen, Kin­der­rechts-, Wohl­fahrts- und Men­schen­rechts­or­ga­ni­sa­tio­nen die Abge­ord­ne­ten des Deut­schen Bun­des­ta­ges in einem offe­nen Brief auf­ge­for­dert, dem »Geord­ne­te-Rück­kehr-Gesetz« die Zustim­mung zu ver­wei­gern.

Quelle:

Pro Asyl

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Freie Radios auf Sendung

Radio Corax Halle
Radio Corx, Halle:
radiocorax.de/ | Livestream

 

Radio LORA München
Radio LORA, München:
lora924.de | Livestream

 

Radio Z
Radio Z, Nürnberg:
radio-z.net | Livestream

 

Radio Dreyeckland
Radio Dreyeckland, Freiburg:
rdl.de | Livestream

 

Radio F.R.E.I.
Radio F.R.E.I., Erfurt:
radio-frei.de | Livestream

 

radio flora
radio flora, Hannover:
radioflora.de | Livestream

 

Bermudafunk Mannheim / Heidelberg
bermuda.funk, Mannheim:
bermudafunk.org | Livestream

 

Freies Radio Wiesental
Freies Radio Wiesental:
freies-radio-wiesental.de | Livestream

 

Querfunk - Freies Radio Karlsruhe
Querfunk – Freies Radio Karlsruhe:
querfunk.de | Livestream

 

Freies Sender Kombinat
Freies Sender Kombinat, Hamburg:
fsk-hh.org | Livestream

 

Coloradio Dresden
ColoRadio, Dresden:
coloradio.org | Livestream

 

piradio berlin
PI-Radio, Berlin:
piradio.de | Livestream

 

 

 

RedGlobe Links

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.