Montag, 11. Dezember 2017
Solidaritätsanzeige

DKP-queerDKP-queerAm 22. Februar beginnt im hessischen Hochtaunuskreis das 26. Bundestreffen von DKP-queer. Die Kommission des Parteivorstandes der DKP hat sich für dieses Wochenende wie für das ganze Jahr viel Arbeit vorgenommen.

 

Beginnen wird der Samstag mit einem Bildungsteil zum Thema »queere Gewerkschaftspolitik«. Danach wollen die TeilnehmerInnen darüber diskutieren, wie man diese Arbeit aufbauen und weiterentwickeln kann. Als Referent dazu konnte ein Funktionär der IG BAU gewonnen werden. Ein weiteres Thema sollen »Verschwörungstheorien« im Bereich Queer, wie man sie erkennt und entlarvt sein. Daneben stehen Planungen für die Beteiligung am EU-Wahlkampf der DKP, der DKP-queer-Beitrag auf dem UZ-Pressefest - dem größten Fest der Linken - und die Vorbereitung eines Wochenendseminars im Oktober in der Karl-Liebknecht-Schule in Leverkusen auf dem Programm. Hinzu kommen die weitere Jahresplanung und die Inhalte der nächsten drei Ausgaben der »red&queer«.

»Wir haben uns für dieses Wochenende, wie für dieses Jahr viel vorgenommen! Aber nur so können wir als Teil der Partei die DKP stärken«, erläutert Thomas Knecht, der Leiter der Kommission. »Gerade im Wahlkampf können wir zeigen, dass auch im Bereich queer nur die DKP die weitestreichenden Argumente hat. Das zeigen unsere Forderungen und auch das Wahlrogramm der DKP. Nur so können wir den bürgerlichen Parteien mit ihren Queer-Gruppen die Maske vom Gesicht reissen und dem rechtslastigen LSVD, der sich den Alleinvertretungsanspruch gegeben hat "Sprecher aller Schwulen und Lesben" zu sein, entlarven,« so Knecht weiter, der zum dritten Mal auf der DKP-Bundesliste für das EU-Parlament kandidiert.

Weitere Informationen: www.dkp-queer.de

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.