22 | 01 | 2020

Nach einer rekordverdächtig kurzen Verhandlungsrunde waren die Tarifverhandlungen zwischen der Behindertenhilfe Coburg (Diakonie Coburg – Hilfe für das behinderte Kind) und den Gewerkschaften ver.di und GEW gescheitert. Der Geschäftsführer der Gesellschaften Hilfe für das behinderte Kind Coburg e.V., Diakon Franz K. Schön, lehnte einen Tarifvertrag mit den Gewerkschaften ver.di und GEW ab. Er begründete dies mit einem erneuerten Beschluss des Diakonischen Rates des Diakonischen Werkes Bayern. „Das führt nun unmittelbar dazu, dass wir die Verhandlungen als gescheitert betrachten und uns nicht mehr in der Friedenspflicht sehen“, führte Mario Schwandt, GEW Gewerkschaftssekretär dazu aus.

Erst jüngst hat das Diakonische Werk Coburg 51% des...

Mit dem Beginn der heutigen Frühschicht (Mittwoch, 18. Dezember) sind die Beschäftigten im Lager der Tedi-Märkte in Dortmund erneut zum Streik aufgerufen. Sie verlangen eine Bezahlung nach Tarif durch die rechtsverbindliche Anerkennung des regionalen Flächentarifvertrags des Einzelhandels NRW. Die Dortmunder Logistik Gesellschaft (DLG) verweigert bisher jegliche Gespräche über die Anerkennung der...

Wie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) mitteilt, beginnen am heutigen Dienstag die Tarifverhandlungen für die rund 1.700 Beschäftigten des öffentlichen Nahhverkehrs (TV-N) in Mecklenburg-Vorpommern.

Der TV-N deckt mit Ausnahme der Landeshauptstadt Schwerin den Nahverkehrsbereich mit Bussen und Straßenbahnen im Land ab.
„Es ist an der Zeit, den Beschäftigten in diesem auch für...

ver.di verurteilt auf das Schärfste diesen »gezielten Einschüchterungsversuch«

Unglaubliche Vorgänge an den AMEOS-Kliniken in Bernburg, Aschersleben-Staßfurt, Schönebeck und Haldensleben: Insgesamt 14 Beschäftigte hat der kommerzielle Klinikbetreiber nach derzeitigem Kenntnisstand fristlos gekündigt. In gleichlautenden Schreiben wird allen »respektloses Verhalten« gegenüber Mitarbeitern...

Am kommenden Freitag (20. Dezember 2019) kommt es am Arbeitsgericht Düsseldorf zum Kammertermin im Fall Kötter gegen ver.di. Hintergrund der rechtlichen Auseinandersetzung ist der Vorwurf der Firma Kötter gegen den für den Betrieb zuständigen Gewerkschaftssekretär Özay Tarim, in Flugblättern Unwahrheiten veröffentlicht zu haben. In den Publikationen kritisierte ver.di, dass Beschäftigte im Rahmen...

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) kritisiert die Eigentümer des Sony-Center, den kanadischen Pensionsfond Oxford Properties und die amerikanische Investmentgesellschaft Madison International Realty für die Schließung des CineStar Original & IMAX zum Jahresende. Überzogene Mieterwartungen haben zu dem Aus des Kinos und der Kündigung von 120 Beschäftigten durch den Kinobetreiber...

ver.di begrüßt grundsätzlich die gemeinsam in einem Eckpunktepapier vereinbarte ÖPNV-Offensive des Landes, der kommunalen Verbände, der Verbände der Verkehrsunternehmen im ÖPNV und der Verkehrsverbünde zur zukünftigen Ausgestaltung der ÖPNV-Finanzierung.

Andreas Schackert, ver.di Landesfachbereichsleiter Verkehr: „Mehr Geld in den ÖPNV und eine gezieltere Förderung sind zumindest das richtige...

redglobeAn Pfingsten wurde das Kreuzfahrtschiff "Zuiderdam" in Kiel von ca. 50 Aktivist*innen der Aktionsgruppe "smash cruiseshit" blockiert. Sämtliche Boote und private Gegenstände der Aktivist*innen wurden im Anschluss von der Polizei beschlagnahmt. Jetzt sollen die beschlagnahmten Schlauchboote und Paddel notversteigert werden, obwohl die Eigentümer*innen bereits die Herausgabe eingefordert haben...

Das Friedensforum Freiburg hat sich bereits Ende November mit der VVN-BdA solidarisiert und fordert von Finanzminister Olaf Scholz den Entzug der Gemeinnützigkeit zurück zu nehmen.

Die Erklärung:

Erklärung des Freiburger Friedensforums zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit des Bundesverbandes der VVN-BDA ( Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten )

Am Dienstag, 17. Dezember, beginnen in Hannover die Tarifverhandlungen für die ca. 50.000 Beschäftigten der niedersächsischen Speditions- und Logistikbranche. ver.di fordert Einkommensverbesserungen in Höhe von 6,5 Prozent und mindestens 150 Euro für die unteren Entgeltgruppen. Außerdem soll durch die Ausweitung von Erfahrungsstufen die Zugehörigkeit zum Betrieb besser anerkannt werden.

Seit...

Nach Informationen, die ver.di vorliegen, will der Berliner Senat den BVG-Tarifabschluss 2019 nicht refinanzieren. „Damit wird dem Unternehmen ein gewaltiger Schuldenberg in Höhe von 75 Millionen Euro aufgelastet. Mit dieser unverständlichen Entscheidung wird die BVG in die roten Zahlen getrieben“, erklärte heute Frank Wolf, ver.di-Landesbezirksleiter. Es könne nicht sein, dass der notwendige...

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.