18 | 06 | 2019

SDAJ Logo»Zeit für Widerstand!« – Unter diesem Motto startet am Freitag im Kölner Jugendpark das Festival der Jugend 2019. Die Organisatoren des größten unkommerziellen und von Jugendlichen selbst veranstalteten politischen Festivals Deutschlands erwarten ein erfolgreiches Wochenende.

Vorgestern starteten die Vorbereitungen am Kölner Rheinufer: Bühnen, Großzelte und Essensstände werden aufgebaut, Licht und Technik installiert, Infrastruktur für die Verpflegung von über tausend BesucherInnen eingerichtet. Morgen startet im Jugendpark Köln ein vielfältiges politisches und kulturelles Angebot.

Die Chef-Koordinatorin des Festivals, Lara Turek, skizziert das geplante Programm: »Auch dieses Jahr haben wir uns dazu entschieden, dem Kultur- und Freizeitprogramm auf dem Festival einen hohen Stellenwert einzuräumen. Das heißt es wird eine Reihe von praktischen Workshops geben, in denen man sich von Fotografen, Rappern, Tänzern oder Liedermacherinnen ein paar Skills mitgeben lassen kann. Beim Demo-Training kann man sich fit machen für die nächste Demo oder man kann in der Do-it-yourself-Area alten Schätzen zu neuem Glanz verhelfen. Und wem der Kopf platzt, der kann morgens Yoga machen oder mittags zum Fußballturnier antreten. Und natürlich darf Musik nicht fehlen. Ob am Lagerfeuer oder bei unseren Konzerten.«

Am Freitag- und Samstagabend finden ab 19 Uhr kostenfreie Konzerte im Freien statt. Am Samstag geben sich der Kölner Rapper, der sich mittlerweile einen stabilen Namen erarbeitet hat, Veedel Kaztro, DJ Craft sowie die dänische Band The Movement die Ehre. Die Finanzierung des Konzerts wurde im Vorfeld mit einem Crowdfunding abgesichert, dass mehr als 7.000€ zur Unterstützung eingebracht hat.

Unterstützt wird auch das alle zwei Jahre stattfindende Festival an sich. Dieses Jahr sind über fünfzig Organisationen dabei, darunter die Naturfreundejugend NRW als Mitveranstalter. Weitere Unterstützer sind u.a. die migrantische DIDF-Jugend oder die IG BAU-Jugend. Aus NRW ist die größte und älteste antifaschistische Organisation, die VVN-BdA Unterstützer, wie auch die Jugend der Partei DIE LINKE Linksjugend [’solid]. Aus Köln beteiligt sich beispielsweise der SDS Köln. Maßgeblich unterstützt wird das SDAJ-Festival in diesem Jahr wieder von der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP).

Vor Ort gibt es noch Tickets fürs Campen und Frühstück plus Mittagessen für 35 € bzw. ermäßigt 30 €, vorbeikommen ist wie immer kostenlos. Mehr Informationen zum Programm und dem Festival an sich unter www.festival-der-jugend.de.

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Freie Radios auf Sendung

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.