Während sich das Coronavirus sich immer noch rasch verbreitet, hat die Bundesregierung beschlossen die Schulen wieder zu öffnen. Es soll am 4. Mai wieder schrittweise in den Schulalltag zurück gefunden werden und für die Abschlussklassen gilt dies schon rund eine Woche früher.

Abgesehen davon, dass es für eine Schulöffnung angesichts der nur leicht beruhigten Infektionszahlen viel zu früh ist, stellt sich die Frage ob die mangelhaften Hygienebedingungen an vielen deutschen Schulen sich durch den Hygieneplan der Bundesregierung sich verbessern.  Oft mangelt es in Schulen an funktionierenden Seifenspendern, Klospülungen oder an hygienetauglichen Wasserhänhnen bis zu Toilettenpapier und Papiertüchern. Sogar warmes Wasser ist an den meisten deutschen Schulen nicht zu finden.

Diese desaströsen Zustände sind dem jahrzehntelangen Kaputtsparen der Bundesregierungen von Bildungseinrichtungen zu verdanken. Einige Lehrer bezweifeln sogar, dass die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) angesichts dieser Bedingungen überhaupt eingehalten werden können.

Wir fordern kein Cent zu wenig bei der Dursetzung der Hygienemaßnahmen und Behebung der jetzigen Zustände, auch nach Corona! Die Empfehlungen der WHO müssen eingehalten werden um nicht weitere Menschenleben zu riskieren!

Quelle:

SDAJ - Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend

Real time web analytics, Heat map tracking
Statistics

Today: 11754

Yesterday: 21739

Since 01/06/2005: 67826903

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.