Drucken
Wirtschaft & Gewerkschaft

Der Vorstand der IG Metall empfiehlt den regionalen Tarifkommissionen der Metall- und Elektroindustrie, zügig mit den regionalen Arbeitgeberverbänden Sondierungsgespräche über ein „Zukunftspaket“ aufzunehmen. „Wir erwarten allerdings, dass die Arbeitgeberverbände ihre Bereitschaft erklären, auf ihre Mitgliedsfirmen einzuwirken, während des Moratoriums auf die einseitige Ankündigung von Personalabbaumaßnahmen, Produktverlagerungen und Standortschließungen zu verzichten“, sagte Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall, am Dienstag in Frankfurt.

„Die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie verlangen Sicherheit im digitalen und ökologischen Wandel. Auch für den gesellschaftlichen Zusammenhalt braucht es nachhaltige Perspektiven für die Menschen – und zwar jetzt! In den Betrieben soll deshalb nun das Feld bereitet werden für Zukunftstarifverträge, die Investitions- und Produktzusagen, Qualifizierung und den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen sichern“, sagte Hofmann.

Für die anstehenden Tarifverhandlungen erhebt die IG Metall keine bezifferte Forderung zur Erhöhung der Entgelte. Der Vorstand der IG Metall empfiehlt den regionalen Tarifkommissionen bei der Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen weiter den Weg der Stärkung der Kaufkraft der Beschäftigten zu verfolgen.

Der Forderung einzelner Arbeitgeberverbände nach einem Einfrieren der Entgelte erteilte der IG Metall-Vorstand eine klare Absage.

Das Gremium empfiehlt außerdem, folgende Inhalte in ein regionales Zukunftspaket aufzunehmen:

Bei Unterauslastung soll vorrangig eine Reduzierung des Arbeitsvolumens ohne Entgeltabsenkung erfolgen.

Alle Beschäftigten sollen Anspruch auf eine geförderte berufliche Qualifizierung im Rahmen des Qualifizierungschancengesetzes erhalten.

Die Quoten für Altersteilzeit und andere Modelle des fließenden Übergangs sollen entsprechend der demografischen Entwicklung erhöht werden.

Ein Nachhaltigkeits-Bonus für IG Metall-Mitglieder als kontinuierlicher, tarifdynamischer Festbetrag soll vereinbart werden.

Als eigenständige regionale oder bundesweite Themen sind folgende Punkte von den Tarifkommissionen zu diskutieren:

· tarifliche Regelungen zur Verbesserung der Ausbildung und für dual Studierende,

· die Angleichung der Arbeitszeit in der ostdeutschen Metall- und Elektroindustrie,

· Entgeltumwandlung und betriebliche Altersversorgung.

Quelle:

IG Metall

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.