07 | 04 | 2020

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will die Großkonzerne mit staatlichen Beteiligungen retten. Sein Kollege, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), will den Großkonzernen die Milliarden für lau geben.

Ein hoffnungsvoller Sozi könnte das jetzt so verstehen, dass der Genosse Bundesfinanzminister versucht, den Konzernen paar Euros für die Staatskasse abzuzwacken, wenn die Krise überwunden ist und der Laden wieder Profite abwirft. Deswegen spricht Scholz von einer zeitweisen Beteiligung. Das heißt, wenn der Karren aus dem Dreck gezogen sind, Milliarden Euros Steuergelder verpulvert sind, dann zieht sich der Staat höflicherweise aus den geretteten Unternehmen wieder zurück. Die Profite sollen dann doch bitte die privaten...

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) kritisiert die Ausnahmeregelung, nach der Friseurgeschäfte weiterhin geöffnet bleiben dürfen und ruft die Politik dringend dazu auf, Maßnahmen zur wirtschaftlichen Existenzsicherung der Beschäftigten und Unternehmen zu erlassen.

„Wir verstehen die existenziellen Nöte der Friseurhandwerksbetriebe. Aber wir haben eine Situation, in der die...

In diesen Tagen stehen einige Berufsgruppen an vorderster Front, wenn es darum geht, das öffentliche Leben und die Versorgung der Menschen aufrecht zu erhalten. In den sozialen Medien häufen sich Aufrufe, für Gesundheitsbedienstete zu applaudieren oder sie generell mit mehr Respekt in diesen Zeiten zu behandeln. Das ist einerseits ein nobles Ansinnen, andererseits aber mögen sich manche...

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert, weitere Berufsgruppen und Tätigkeiten in den Katalog der kritischen Infrastruktur aufzunehmen und die dort Beschäftigten in besonderer Weise zu schützen und abzusichern. Dies betreffe insbesondere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in wesentlichen Bereichen des Handels, in den Banken und in der Bundesagentur für Arbeit, betonte der...

Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall: Arbeitgeber müssen Kurzarbeitergeld aufstocken - Produktionsbeschäftigte dürfen nicht benachteiligt werden

„Die IG Metall unterstützt die in einigen Unternehmen heute getroffenen präventiven Maßnahmen, um auch die Produktionsbeschäftigten vor der Ausbreitung des Corona-Virus zu schützen und dort, wo es möglich ist, die Produktion temporär...

„Es ist zwingend notwendig, dass auch in der aktuellen Corona-Krise die Versorgung mit Lebensmitteln und anderen lebensnotwendigen Waren aufrechterhalten wird. Wer aber diese Grundversorgung aufrechterhalten will, muss die Sorgen und Nöte der Beschäftigten in diesem Bereich endlich ernst nehmen. Während andere ins Homeoffice wechseln können, erhöht sich für die Beschäftigten im Einzelhandel und...

In Anbetracht der aktuellen Lage werden wir in Absprache mit dem „Aktionsbündnis gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn“ die Durchführung des für den 28. März 2020 geplanten bundesweiten Aktionstages in seiner vorgesehenen Form verschieben. Großveranstaltungen sind derzeit in vielen Städten und Kommunen nicht möglich.

Unser Kampf für eine radikale Kursänderung der Wohnpolitik geht trotz...

Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall, zur Corona-Pandemie: „Die Corona-Pandemie darf nicht zu sozialen Verwerfungen führen, wir müssen ihr in gemeinschaftlicher gesellschaftlicher Verantwortung begegnen. Die IG Metall erwartet deshalb, dass Eltern, die aufgrund der Schließung der landesweiten Kitas und Schulen nicht arbeiten können, ihren Arbeitsplatz behalten und dass ihre Einkommen...

Im Zuge der Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus fordert die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), die Beschäftigten einschlägiger Unternehmen des Handels unverzüglich in die Ausnahmekataloge zur kritischen Infrastruktur zu übernehmen, um eine geordnete Grundversorgung mit Lebensmitteln und anderen Gütern sicherzustellen.

„Die Beschäftigten im Handel leisten derzeit Großartiges...

„Entlassungen müssen ausgeschlossen sein, wenn Staatshilfen in Anspruch genommen werden. Das gilt auch für die Luftverkehrsbranche. Ebenso ist natürlich wichtig, dass wie in allen betroffenen Branchen Kurzarbeit und Überbrückungskredite eingesetzt werden, um Corona-bedingte Liquiditätsprobleme zu überbrücken und damit Entlassungen und Unternehmenspleiten zu vermeiden“, fordert Klaus Ernst...

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert dringende Nachbesserungen bei den Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie. „Eltern, die morgens plötzlich vor verschlossenen Kita- oder Schultüren stehen, müssen sicher sein, dass die nun erforderliche Kinderbetreuung nicht zu einer Gefährdung des eigenen Arbeitsplatzes führt. Es muss jetzt sehr schnell Rechtssicherheit zugunsten der...

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.