Am Samstag, dem 25. Jänner, fand im friulanischen Aviano eine von der Rifondazione Comunista organisierte Kundgebung vor den Toren der dortigen NATO-Militärbasis statt. Für die dazu eingeladene KPÖ nahm daran Gerhard Steingress teil.

Von dieser Militärbasis aus wurden während des Krieges in Bosnien und Kosovo Luftangriffe geflogen. In seiner Grussbotschaft solidarisierte sich Gerhard Steingress namens der KPÖ mit den zentralen Forderungen der Kundgebung gegen die Existenz des unter der Hegemonie der USA stehenden Natostützpunktes und der dort gelagerten nuklearen Waffen.


Er betonte die Notwendigkeit eines atomwaffenfreien Europas und einer friedvollen europäischen Aussenpolitik und warnte vor der anhaltenden Unterwanderung der österreichischen Neutralität durch die österreichischen Bundesregierungen. Der Natostützpunkt in Aviano sei eine Gefahr für die gesamte Alpen-Adria-Region und fordere ihre Bewohner heraus, sich dagegen zu wehren. Dies sei, so schloss Steingress seine Rede, nur im Rahmen einer wiederbelebten, breiten internationalen Friedensbewegung möglich.

Quelle:

Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ)