Donnerstag, 23. November 2017
Solidaritätsanzeige

Festivalparade in Moskau. Foto: TASS PhotoFestivalparade in Moskau. Foto: TASS PhotoMit einer farbenfrohen Parade ist heute in Moskau der Startschuss für die 19. Weltfestspiele der Jugend und Studenten gegeben worden, die ab dem morgigen Sonntag in der Olympiastadt Sotschi stattfinden. Dort findet im Bolschoi-Eispalast auch die offizielle Eröffnungsveranstaltung statt, zu der unter anderem der russische Präsident Wladimir Putin erwartet wird.

Trotz Regenwetters zog am Samstag ein bunter Zug durch das Zentrum Moskaus. Angeführt von Motorrädern mit der Festivalflagge und den Fahnen der Teilnehmerländer wurde unter anderem an die Geschichte der Weltfestspiele erinnert, die zum ersten Mal vor 70 Jahren, 1947 in Prag, stattfanden. Festivalparade in Moskau. Foto: Sergei Bobylev/TASS Host Photo AgencyFestivalparade in Moskau. Foto: Sergei Bobylev/TASS Host Photo AgencySo zeigten junge Freiwillige in einem Block die Symbole früherer Festivals. Die letzten hatten 2013 in Ecuador, 2010 in Südafrika und 2005 in Venezuela stattgefunden.

Im Vorfeld des Festivals hatte es vor allem unter den Mitgliedsverbänden des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) Unmut darüber gegeben, dass die russische Regierung die politischen Inhalte des Festivals an den Rand drängte. Der antiimperialistische Charakter der Weltfestspielbewegung ist in der offiziellen Präsentation kaum zu erkennen. Die »Freie Deutsche Jugend« (FDJ) entschied deshalb, nicht nach Sotschi zu reisen, während sich die Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ) mit ihrer Delegation dafür einsetzen will, den Charakter des Festivals zu verteidigen. Auch die rund 250 Mitglieder starke Vertretung aus Kuba hat sich diesem Ziel verschrieben. Stark vertreten sind in Sotschi auch Nepal, Vietnam und Venezuela.

Weitere Informationen: www.weltfestspiele.de

Real time web analytics, Heat map tracking
Ähnliche Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.