Sonntag, 18. Februar 2018
Solidaritätsanzeige

Multisektoriale Delegationen Kubas und der Vereinigten Staaten sprachen am 13. Februar in Washington über den Menschenhandel. Die Gespräche waren Teil des V. Austauschtreffens zwischen Beamten beider Seiten, die mit der Bekämpfung dieser Straftat befasst sind, heißt es in einem Kommuniqué des kubanischen Außenministeriums.

Während der Arbeitssitzung stellten beide Seiten eine Aktualisierung der Fortschritte und der gewonnenen Erfahrungen vor; sie sprachen auch über die Vorbeugung und die Bekämpfung des Menschenhandels und den Schutz der Opfer.

«Der Imperialismus konnte und kann die Bolivarische Revolution von Venezuela nicht zerstören», hob in Havanna Professor Adán Chávez Frías, Vorsitzender für Internationale Angelegenheiten der Verfassungsgebenden Versammlung von Venezuela, vor nationalen Pressemedien hervor und versicherte, dass die größte Kraft seines Landes in der eroberten bürgerlich- militärischen Einheit beruht.

Die Premierministerin Namibias Saara Kuugongelwa-Amadhila beginnt am heutigen Mittwoch ihren Besuch in Kuba, bei dem sie über die bilateralen Beziehungen sprechen wird.

Wie das Außenministerium Kubas verlauten lässt, wird sie unter anderem Gespräche mit ihren Gastgebern führen.

Kuugongelwa-Amadhila hatte Anfang des Monats den kubanischen Botschafter in Windhuk Giraldo Mazola empfangen, um Einzelheiten des Besuchs in Kuba zu besprechen.

Miguel Diaz-Canel Bermúdez, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Partei und Erster Vizepräsident des Staats- und des Ministerrates, empfing in den Abendstunden des Dienstags Herrn Sabri Saidam, Mitglied des Zentralkomitees der Al Fatah-Bewegung und Minister für Bildung und Hochschulbildung des Staates Palästina, der als Sondergesandter und Überbringer einer Botschaft des Präsidenten des Staates Palästina Mahmoud Abbas, an den Präsidenten des Staats- und des Ministerrates Raul Castro Ruz in unserem Land weilt.

Kuba begann mit den Arbeiten in Vorbereitung seiner Dritten Nationalen Mitteilung und seines Ersten Halbjahresberichts an die Rahmenkonvention der Vereinten Nationen über den Klimawandel. Dies erfolgt mittels des Projekts des Ministeriums für Wissenschaft, Technologie und Umwelt, das sich auf die finanzielle Unterstützung durch den Welt Umwelt Fonds stützt und deren Umsetzungsagentur das Umweltprogramm der Vereinten Nationen ist.

Obwohl das State Department bestrebt ist, seine neue Task-Force im Internet gegen Kuba als ein philantropisches Projekt hinzustellen, um den Zugang zum Internet in Kuba zu verbessern, verrät die Liste der Teilnehmer am ersten Treffen, das am Mittwoch stattfand, ihre wahren Absichten.

Wie aus der offiziellen Information über die Beratung in Washington hervorgeht, beteiligen sich an der Task-Force das Büro für Übertragungen nach Kuba (OCB), die Agentur der Vereinigten Staaten für Internationale Entwicklung (USAID) und FreedomHouse, neben anderen «nicht regierungsgebundenen» Organisationen und Akteuren, die vom Interims-Unterstaatssekretär für Angelegenheiten der westlichen Hemisphäre John S. Creamer angeführt werden.

Die CIA hatte alle ihre Hoffnungen auf den Agenten „Pablo“ gesetzt. Er besaß eine ausgezeichnete intellektuelle Bildung und die Fähigkeit, schnell Kontakte mit Studenten zu knüpfen, die für Washington im Mittelpunkt des Interesses in Kuba stehen. Die kubanische Staatssicherheit ihrerseits jedoch hatte volles Vertrauen in „Daniel“.

Im April des Jahres 2011 wurde öffentlich bekannt, dass Daniel und Pablo in Wirklichkeit dieselbe Person waren: der Schriftsteller und Universitätsprofessor Raúl Capote.

Angesichts der Herausforderung, für die Erfüllung der Ziele der Agenda 2030 im Bereich der Bildung zu arbeiten, wird Kuba im Kontext des einhundertsten Jahrestages der Reform von Córdoba einmal mehr (zum elften Mal) , Austragungsort des Treffens der Forscher, Akademiker und Hochschuldozenten sein. Sie kommen vom 12. bis 16. Februar im Kongresspalast von Havanna zum 11. Internationalen Kongress der Hochschulbildung Universidad 2018 zusammen.

Das Ministerium für Auswärtige Beziehungen warnt vor der Schwere der Botschaft der Arroganz und Verachtung, mit der der Staatssekretär der USA eine Rundreise durch mehrere Länder Lateinamerikas und der Karibik begann.

Am Vorabend seiner Reise, dem 1. Februar, machte der Staatssekretär Rex Tillerson bei einem Auftritt in der Universität von Texas in Austin alarmierende Erklärungen der Einmischung, die direkt zum Sturz, auf jeglichem Wege, der legitimen Regierung von Venezuela aufhetzen und die ebenfalls darauf gerichtet sind, die einstimmige Ablehnung der Region der Maßnahmen des Rückschritts und der Verschärfung der Wirtschafts-, Finanz- und Handelsblockade gegen Kuba zu untergraben, deren Ziel es ist, die Wirtschaft und das kubanische Volk zu schädigen, um zu versuchen, das Land in die Knie zu zwingen.

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.