Montag, 15. Oktober 2018
Solidaritätsanzeige

Mehr Gesundheit, Effizienz, mehr Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Sektoren, Resilienz angesichts des Klimawandels und mehr Kuba bei der Globalen Gesundheit sind die Prioritäten der neuen Länderkooperationsstrategie der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation und der Weltgesundheitsorganisation, die beide Organe zusammen mit dem kubanischen Gesundheitsministerium für den Zeitraum 2018-2022 unterzeichneten.

„Es ist ein Privileg mit Kuba zu arbeiten. Ich bin sicher, dass diese Prioritäten als Leitfaden dienen, damit unsere Zusammenarbeit dorthin zielt, wo sie am meisten benötigt wird, größere Wirkung hat“, sagte die Direktorin der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation PAHO Carisse Etienne bei der Zeremonie.

„In den fast sechs Jahrzehnten der Revolution hat Kuba der Verbesserung der Gesundheit seiner Bürger hohe Priorität eingeräumt und beträchtliche Anstrengungen und Ressourcen für die Schaffung und Konsolidierung des Nationalen Gesundheitssystems verwandt“, sagte sie.

Und sie fuhr fort: „Für uns stellt die Fortsetzung der Zusammenarbeit eine Verpflichtung dar, denn wir wollen das Erreichte bewahren und die Entwicklung immer weiter vorantreiben.“

Auch Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, der Generaldirektor der WHO bedankte sich für die Chance, die es für diese Organisationen bedeute, die Zusammenarbeit mit Kuba in den nächsten vier Jahren auszudehnen.

Der Vizepräsiednt des Staatsrats und Gesundheitsminister Kubas Roberto Morales Ojeda hob die Bedeutung dieser Kooperationstrategie hervor, der zweite Vertrag dieser Art, den die Insel unterschrieben hat.

„Er wird es ermöglichen, die Arbeit zwischen der WHO und Kuba zu konsolidieren und immer bessere Gesundheitsindikatoren zu erzielen, eine bessere Qualität, größere Nachhaltigkeit und die Entwicklung unseres sozialen Gesundheitswesen zu erreichen, um weiterhin unseren Beitrag für die Region und andere Lände der Welt leisten zu können“, sagte er.

Unterzeichnet wurde die Strategie von Dr.Tedros Adhanom, Roberto Morales, Carissa Etienne und dem Ökonomen Cristian Morales, dem PAHO/WHO Vertreter in unserem Land.

Kuba wurde die neue Ausgabe der Panamerikanischen Gesundheitszeitschrift gewidmet

Die Erfolge Kubas im Gesundheitsbereich seien weltweit anerkannt und die Insel werde heute als eines der Länder der Region mit den größten Fortschritten auf diesem Sektor betrachtet, sagte die PAHO Direktorin Carissa Etienne.

Sie fügte hinzu: „ Aus diesem Grund sind die Fortschritte, Herausforderungen und die Geschichte des Gesundheitswesens in Kuba die Themen der Sonderausgabe der von der PAHO und der WHO herausgegebenen Gesundheitszeitschrift, die am Dienstag im Rahmen des Internationalen Kongresses Cuba-Salud 2018 vorgestellt wurde.

Wir kennen viele der Leistungen Kubas in diesem Bereich, aber wir wissen weniger, wie sie in einem Land mit knappen Ressourcen erreicht werden konnten“, sagte sie weiter.

Während der Vorstellung wurde auch betont, dass die Gesundheit auf einer Anstrengung beruhe, die von der Gesellschaft und vom Staat ausgehe und aus der der politische Wille und die Verpflichtung spreche. Nur so sei es möglich gewesen, dass das Land, trotz der von den USA seit über 50 Jahren aufgezwungenen Wirtschaftsblockade, solche Fortschritte bei der Verbesserung der Gesundheit des Volkes machen konnte.

Dr. Roberto Morales Ojeda bedankte sich für die Initiative, diese Sonderausgabe Kuba zu widmen. Er sagte, diese Aprilausgabe „ist eine ideale Strategie, um der mit der Gesundheit befassten Gemeinschaft und den Experten der Medizin der Region, die Erfahrungen Kubas bei der Entwicklung seines Gesundheitssystems zu vermitteln.“

Morales rief außerdem dazu auf, das wissenschaftliche Denken zu systematisieren und mehr von den Forschungen der Institutionen zu publizieren, sowohl auf lokaler als auch auf Länderebene. So könnte man bekanntmachen, vor welchen Herausforderungen dieser Sektor stehe und alles verbreiten, was Kuba auf diesem Feld tue.

Quelle:

Granma Internacional


Real time web analytics, Heat map tracking

on air

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.