Das sozia­lis­ti­sche Kuba ver­zeich­net eine gan­ze Woche ohne Coro­­na-Tote. Damit bleibt die Anzahl an Per­so­nen, die an Coro­na gestor­ben sind bei 79, bei einer gesam­ten Fall­zahl an 1.900 infi­zier­ten Per­so­nen. Die Gesund­heits­be­hör­den mel­den, dass vor­ges­tern 13 neue Fäl­le dazu­ge­kom­men sind, wäh­rend 35 Per­so­nen gene­sen sind,was dafür spricht, dass die Fall­zahl wei­ter sin­ken wird. Die 13 infi­zier­ten Per­so­nen wur­den durch die Ana­ly­se von soge­nann­ten Poly­­me­ra­­se-Ket­­ten­­re­ak­­ti­o­­nen-Pro­­­ben iden­tif­ziert, die eine von meh­re­ren prä­ven­ti­ven Metho­den sind, durch die der kuba­ni­sche Staat die Infek­ti­ons­kur­ve abfla­chen möch­te. Dane­ben wur­den Schu­len sowie Ein­kaufs­zen­tren geschlos­sen und der öffent­li­che Ver­kehr vor­erst aus­ge­setzt.

Laut aktu­el­len Zah­len befin­den sich 1.889 Men­schen unter kli­­nisch-epi­­de­­mi­o­­lo­gi­­scher Beob­ach­tung in Erst­ver­sor­gunszen­tren, 817 Risi­ko­pa­ti­en­tin­nen und – pati­en­ten blei­ben in Gesund­heits­zen­tren und 286 Erkrank­te wei­sen kei­ne beson­de­ren Kom­pli­ka­tio­nen auf.

Das kuba­ni­sche Gesund­heits­sys­tem ver­zeich­net somit wei­ter­hin Erfol­ge gegen den Coro­­na-Virus, da mitt­ler­wei­le 82% aller erkrank­ten Per­so­nen gene­sen sind.

Quel­le: tele­sur

Quelle:

Zeitung der Arbeit