Mittwoch, 19. September 2018
Solidaritätsanzeige

Los Teques, Miranda - Venezuelas erst kürzlich von Präsident Nicolás Maduro dazu ernannter Gesundheitsminister Dr. Carlos Alvarado Gonzalez dankte der großen kubanischen Solidaritätsarmee, die den Aufbau eines besseren Gesundheitssystems in Venezuela begleitet.

Während der Zeremonie zum 14. Jahrestag der Misión Milagro, die im Konzertsaal Lamas stattfand, sagte Alvarado, dass nur wenige internationalen Aktivitäten in der Welt das Ansehen und den Umfang dieser Mission haben, die am 8. Juli 2004 „aus dem Genie zwei Größen entstand, die ich das Privileg hatte, zu kennen. Fidel und Chávez“.

Während der Zeremonie, die von Julio Cesar García Rodríguez, Leiter des Betreuungsbüro der kubanischen Missionen in Venezuela; Leonardo Ramírez Rodríguez, kommissarischer Leiter der Medizinischen Mission der Insel vor Ort und Marelia Guillen, alleinige Autorität des Gouverneurs des Staates Miranda besucht wurde, erhielt die Mitarbeiterin Marisela Borrego de la Nuez das Gedenksiegel „16. April“ für das bewiesene Verantwortungsbewusstsein, die Hingabe und Beiträge in der Erfüllung ihrer Mission.

Nachdem die Ophthalmologen Yilian Machado, Alejandro Rifa, Laritza Rodriguez, Carlos Garcia, Gumersindo Arvelo und Yirisleydis Figueredo weitere Auszeichnungen für ihre Arbeit erhielten, fasste Frau Dr. Aimée Blanco Chivas, nationale Koordinatorin der Misión Milagro, die Geschichte eines Programms zusammen, innerhalb dessen allein in Venezuela in diesen Jahren mehr als 1,2 Millionen Augenoperationen vorgenommen wurden.

„Durch diese Initiative, bestätigte die Koordinatorin, sind in Krankenhäusern Venezuelas und Kubas Patienten aus Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, Guatemala, Honduras, El Salvador, Italien, Mexiko, Nicaragua, Paraguay, Peru, Portugal, Puerto Rico, der Dominikanischen Republik und Uruguay operiert worden.“
In Venezuela verfügt die Misión Milagro über 18 Augenkliniken und 20 chirurgische Zentren, in denen 320 kubanische Fachärzte in Ophthalmologie, die auf verschiedene Bereiche spezialisiert sind, die Qualität des Prozesses der Bekanntmachung, der Prävention und der Erfassung von Patienten gewährleisten und ebenfalls entscheiden, welche von ihnen im Rahmen des umfassenden Kooperationsabkommens auf der Insel operiert werden.

Obwohl im Land von Chávez und Bolívar noch nicht alle Territorien mit Einrichtungen abgedeckt sind, sind sie es doch in der medizinischen Betreuung und zusammen mit dem Personal von Barrio Adentro (im Wohngebiet) und der Venezolanischen Misión Milagro Stiftung führt unsere internationalistische Truppe Operationen in Delta Amacuro und Amazonas durch, Bundesstaaten, die noch keine Augenkliniken oder chirurgische Zentren haben.
Ebenso werden im ganzen Land in Wohngebieten extremer Armut oder mit schwierigem Zugang Tage der Augendiagnose durchgeführt, um Fälle zu erfassen, die später für spezifische Behandlungen in das Gesundheitsnetzwerk der Fachrichtung aufgenommen werden. 

IN ZAHLEN 

  •  21                  Länder Lateinamerikas und 14 karibische Staaten sind einbezogen worden
  • 200                  Augenkliniken sind entstanden
  •  12                  verschiedene Augenkrankheiten wurden behandelt
  • 4 Millionen      Augenoperationen wurden ausgeführt

Quelle:

Granma Internacional


Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.