19 | 11 | 2019

NoTrump

Solidarität mit Venezuela!

Keine Termine
 

US-Außenminister Mike Pompeo gab einem Treffen hinter geschlossenen Türen in New York eine ehrliche Bewertung der venezolanischen Opposition, berichtet die Tageszeitung The Washington Post, die Zugang zu der Aufzeichnung der Erklärung des US-Außenministers hatte.

Laut Pompeo ist die Opposition gegen Präsident Nicolás Maduro sehr zersplittert und gespalten. Für den Fall, dass Maduro gehe, „würden alle die Hand heben und sagen: Nehmt mich, ich bin der nächste Präsident Venezuelas“, sagte er.

Pompeo verriet, dass die USA große Anstrengungen unternähmen, die Opposition in Venezuela zu vereinen. Man habe zu diesem Zweck auch insbesondere„versucht, verschiedene religiöse Einrichtungen zu unterstützen“.

Die Kommentare des Außenministers stellen eine starke Abweichung der offiziellen Linie der Trump Administration dar, die die Einheit und die Stärke der von Juan Guaidó angeführten Opposition verkündet, stellt die US-Zeitung fest.
Das State Department lehnte es ab, diesen Artikel zu kommentieren. Pompeo sagte, dass die Konsolidierung der Position Guaidós viel Zeit brauche, aber dass die Lage weiterhin „schwach“ sei.

Gleichzeitig äußerte der US-Außenminister die Auffassung, dass „die Kubaner sich im Herzen aller Wirtschaftsprobleme befinden“ die es in Venezuela gibt. „Ich glaube, wir müssen eine Möglichkeit finden, sie von Venezuela abzutrennen“, bekräftigte er.

(aus Sputnik)

Quelle:

Granma Internacional


Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.