Donnerstag, 23. November 2017
Solidaritätsanzeige

Volksfront gegen Faschismus und ImperialismusVolksfront gegen Faschismus und ImperialismusIn Caracas fand am 24. Mai ein nationales Treffen revolutionärer Parteien und sozialer Bewegungen statt. Vertreter der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV), der Partei Heimatland für alle (PPT), die Partei REDES (Netzwerke), der Revolutionären Partei der Arbeit (PRT), des Kollektivs Bravo Sur, der Gruppe Antiimperialistische Stimmen (Voces Antiimperialistas) sowie der Bewegung Gayones vereinbarten den Aufbau einer Antiimperialistischen und Antifaschistischen Volksfront (Frente Popular Antiimperialista y Antifascista, FPAA). Ziel des neuen Bündnisses ist es, im gegenwärtigen Kampf um die Macht das arbeitende Volk in der Stadt und auf dem Land sowie die Volksbewegungen zu stärken.

Wir dokumentieren nachstehend in eigener Übersetzung das von den Organisationen verabschiedete Dokument des Treffens.

Die schwere politische, soziale und Wirtschaftskrise in Venezuela erfordert die breitestmögliche Einheit der revolutionären und Volkskräfte für den Sieg über den Imperialismus und Faschismus.

Die Bolivarische Republik Venezuela wird einmal mehr durch die Entwicklung von politischen Gewaltaktionen durch Teile der extremen Rechten bedroht, die einem vom US-Imperialismus entworfenen Destabilisierungsplan folgen. Dessen Ziel ist es, durch Gewalt und Erpressung eine Regierung zu installieren, die der Hegemonie des Imperialismus auf dem Kontinent dient, und die in Lateinamerika zu Beginn dieses Jahrhunderts begonnenen nationalen Befreiungsprozesse zu zerstören. So sollen die fortschrittlichen Veränderungen umgekehrt werden, die es den Arbeiterinnen und Arbeitern und dem ganzen Volk erlaubt haben, Rechte und soziale Errungenschaften zu erreichen, die ihnen historisch von den Regierungen verweigert wurden, die den Interessen der dem nordamerikanischen Imperialismus untergeordneten Großbourgeoisie dienten.

In Anerkennung der hohen Verantwortung, die dieser Augenblick erfordert, richten sich die Organisationen PCV, PPT, REDES, PRT, BRAVO SUR, VOCES und GAYONES an das Volk Venezuelas, an die Revolutionäre der Welt und an die internationalistischen Kämpfer, um darüber zu informieren, dass wir eine Politik der Einheit entwickeln, um die Kräfte für eine revolutionäre Lösung der Krise in Venezuela zu sammeln, deren zentrale Achse die Mehrheiten des Volkes, der echteste Teil des Heimatlandes, sind.

Die Ereignisse, die die Welt als Ergebnis der allgemeinen Krise des Kapitalismus erlebt, belegen, in welchem Maß sich die Widersprüche zugespitzt und die Gefahr imperialistischer Aggressionskriege als Ausdruck des verzweifelten Handelns der Monopole und ihrer Repräsentanten in den dominierenden Regierungen der Welt zugenommen hat.

Der nordamerikanische Imperialismus hat wichtige strategische und taktische Fortschritte erreicht, indem er ein Teil des Kräfteverhältnisses zu seinen Gunsten verändert hat – durch den Regierungswechsel in Argentinien, den Putsch in Honduras, die parlamentarischen Staatsstreiche in Paraguay und Brasilien, den Sieg der Rechten bei den Parlamentswahlen in Venezuela, die Aufrechterhaltung der Militärstützpunkte in verschiedenen Ländern der Region, die Einbeziehung Kolumbiens in die NATO. Dadurch wurde die Dominanz des US-Imperialismus über den Kontinent neu aufgestellt, um die Aggression gegen die souveränen Regierungen fortzusetzen. Im Ergebnis durchlebt Lateinamerika eine komplizierte Situation, die von den Revolutionären korrekte Analysen und angemessenes Handeln verlangt, um die neoliberale Offensive aufzuhalten, aus der Zermürbung zu entkommen und selbst in eine Offensive zu gehen, in der die Volksbewegung an die Spitze des sozialen und politischen Kampfes gebracht wird, um die Korruption, den Boykott durch Unternehmer und Großgrundbesitzer, die Gewalt der Ausbeutung mit der Folge von Armut, Mangel und Hunger ebenso anzuprangern wie das Kapitulantentum und den Extraktivismus, die Formen der Vertiefung der Abhängigkeit von der einen oder anderen imperialistischen Macht sind.

Wir haben darauf hingewiesen, dass im Fall Venezuela die Offensive der reaktionärsten Rechten ein Ausmaß von Gewalt mit faschistischen Zügen angenommen hat, die Bedingungen für eine Intervention schaffen soll. Diese wird vom State Department (der USA) und der EU geplant, durch Instrumente wie die OAS, Mercosur, Pazifik-Allianz vermittelt und durch einige extrem rechte bezahlte Regierungen der Region als Speerspitze der bereits laufenden Aggression unterstützt.

Es ist bewiesen, dass die großen Monopole Geld und Logistik in die terroristischen Söldnerkommandos pumpen, die Finanzierung des Landes blockieren, in den Medien weltweite Lobbyarbeit machen, durch terroristische Aktionen Angriffe auf das Leben durchführen, um die Schaffung der Bedingungen für eine ausländische Intervention zu beschleunigen. Sie bereiten Tag für Tag vor, was die gefräßigen Verräter ersehnen. Wir wissen, dass die Gegenwart Kampf bedeutet, und dass der Weg der authentischen Einheit voller Hindernisse und Schwierigkeiten ist – aber wir sind entschlossen, ihn auf der Grundlage gegenseitiger Anerkennung und gegenseitigen Respekts zu bahnen, uns den Kämpfen des Volkes zu verschreiben und von diesem Standpunkt aus ein Programm für das gute Heimatland zu schaffen. Wir wissen, dass der venezolanische revolutionäre Prozess eine kollektive Führung des Volkes braucht, die die Stimme der Ausgebeuteten ist und sich durch Bescheidenheit, Beständigkeit, Produktion und Arbeit als einzige Form der Befriedigung der Bedürfnisse und Rechte des Volkes auszeichnet. Die Befreiung des Volkes ist das Werk des Volkes selbst.

Angesichts der gefährlichen Eskalation des Terrorismus, der die Souveränität und nationale Unabhängigkeit sowie die Errungenschaften des arbeitenden Volkes in Gefahr bringt, rufen wir dazu auf, diese vereint umfassend und kohärent zu beantworten. Es ist notwendig, unverzüglich die breite antiimperialistische Allianz zu aktivieren, um den terroristischen Putschplan zu besiegen. Benötigt wird dringend das vereinte Handeln und der Austausch zwischen den revolutionären Organisationen, den Kräften der Arbeiter- und Volksbewegung und des patriotischen Offizierskorps der FANB (Bolivarische Nationale Streitkräfte). Notwendig ist ein PATRIOTISCHER UND POPULARER EINHEITSPLAN, um die terroristische Rechte und den Imperialismus zu besiegen. Das Gegenteil würde bedeuten, verantwortungslos zu agieren. Das Gegenteil bedeutet praktisch die Kapitulation. Wir wirklichen Revolutionärinnen und Revolutionäre kapitulieren nicht, wir kämpfen vereint bis zum Sieg.

Heute sieht sich das ausgebeutete und unterdrückte Volk durch die Klauen des Imperialismus und faschistische Elemente bedroht, die dem Ziel folgen, die revolutionären Ideen auszulöschen. Wir erheben uns mit dem Vorschlag der Einheit, erheben die Stimme zur Rettung des Traums und der Hoffnung der Volksmehrheit auf eine tiefe und entscheidende Veränderung von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Deshalb laden wir unsere Klassengeschwister ein, sich gleichberechtigt mit ihren sozialen Basisorganisationen, Parteien, Berufsverbänden, Gewerkschaften, Kooperativen, sozialen Bewegungen, Kommunen und anderen Formen der Kampforganisation für das Volk dieser Volksfront anzuschließen, deren Aufbau wir anstreben. Ohne die Einheit wird es keinen Sieg geben, und ohne den Sieg gibt es keine Zukunft.

Die PCV, PPT, PRT, Redes, Bravo Sur, Voces Antiimperialistas und Gayones übernehmen mit diesem Dokument ihre fest Verpflichtung, einen breiten Raum zu schaffen, um mit Energie und Klassenbewusstsein die Mobilisierung und den Kampf zu organisieren, um aus dem Volk und mit dem Volk die Bedürfnisse der Mehrheiten nach Entwicklung der Produktion, Lebensmittelsicherheit, den Sieg über die Unsicherheit und die reaktionäre Gewalt zu erfüllen – damit sich die Türen denen öffnen, die bereit sind, für die Rechte der ausgebeuteten und unterdrückten Mehrheit bis zum Sieg zu kämpfen.

Nur die breiteste Einheit des Volkes, geführt durch die bewusste und organisierte Arbeiterklasse, garantiert die Verteidigung des bolivarischen Heimatlandes und die revolutionäre Vertiefung der Veränderungen, in der Perspektive bis zum wirklichen Aufbau des Sozialismus auf wissenschaftlicher und konsequenter Grundlage.

Die Alternative zur kapitalistischen Krise ist die sozialistische Revolution!
Gegen die imperialistische Aggression – Antiimperialistische und Antifaschistische Volksfront!
Für eine revolutionäre Constituyente!

Caracas, 23. Mai 2017

Quelle: Tribuna Popular / Übersetzung: RedGlobe

Real time web analytics, Heat map tracking
Ähnliche Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.