Mittwoch, 19. September 2018
Solidaritätsanzeige

„Die Abschiebungen in das Kriegsland Afghanistan sind ein Hohn für die Menschenrechte und das Grundrecht auf Asyl. Denn in Afghanistan tobt Krieg, und immer größere Teile des Landes fallen in die Hände der Taliban oder des IS, während die afghanische Regierung sich mit Hilfe von ebenso brutalen Warlords an der Macht hält“, erklärt die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Ulla Jelpke, mit Blick auf die für den 20.

Februar geplante Sammelabschiebung vom Münchner Flughafen nach Afghanistan. Ulla Jelpke weiter:

„Es sind im letzten Jahr mehr Menschen denn je in Afghanistan zu Opfern von Anschlägen geworden. Alles deutet darauf hin, dass sich die Situation in diesem Jahr weiter verschlechtern wird. Es gibt in Afghanistan keine sicheren Zonen. Abschiebungen in den Krieg sind unmenschlich und illegitim.“

Quelle:

Bundestagsfraktion Die Linke

 

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.