Montag, 19. November 2018
Solidaritätsanzeige

Foto: haber.sol.org.tr »Die Erstürmung des Taksim-Platzes im Zentrum Istanbuls durch türkische Polizeikräfte am heutigen Dienstagmorgen ist eine erneute Provokation des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan. Es droht ein regelrechtes Massaker unter den Demonstranten«, erklärt Sevim Dagdelen, Sprecherin der Bundestagsfraktion Die Linke für Internationale Beziehungen, zum heutigen Angriff der türkischen Polizei auf den Taksim-Platz und die Protestierenden in Istanbul. Dagdelen weiter: »Es wird immer deutlicher, dass es Erdogan allein um die Etablierung einer autoritären Herrschaft in der Türkei geht. Dabei werden rücksichtslos friedliche Demonstranten angegriffen. Über 5.000 Verletzte und mehrere Tote als bisherige Bilanz des brutalen Vorgehens der Polizeikräfte im Auftrag Erdogans sprechen eine deutliche Sprache.«

 

»Der heutige Polizeiangriff auf die Demonstranten am Taksim-Platz ist sofort zu stoppen«, fordert Dagdelen. Die Bundesregierung müsse endlich ihre Unterstützung für das autoritäre AKP-Regime beenden. »Die polizeiliche, geheimdienstliche und militärische Zusammenarbeit mit Erdogan ist umgehend auszusetzen. Der Amoklauf der Erdogan-Regierung gegen Demokratie und Menschenrechte darf nicht weiter belohnt werden. Die Bundesregierung muss den türkischen Botschafter in Berlin noch heute einbestellen, um ihre Ablehnung des Angriffs auf die Demonstranten deutlich zu machen.«

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.