Screenshot: Ecuador TVLenín Moreno, der Kandidat der linken Bewegung Alianza PAIS, hat offenbar die Stichwahl um das Präsidentenamt in Ecuador gewonnen. Nachwahlbefragungen zufolge, die mehrere Fernsehsender des südamerikanischen Landes unmittelbar nach Schließung der Wahllokale verbreiteten, erreichte Moreno 52,2 Prozent der Stimmen. Sein Kontrahent, der neoliberale Banker Guillermo Lasso, kommt demnach auf 47,8 Prozent.

Erste offizielle Ergebnisse will der Präsident des Nationalen Wahlrats (CNE), Juan Pablo Pozo, ab 20 Uhr Ortszeit bekanntgeben. Mehr als 12,8 Millionen Menschen waren aufgerufen, über den Nachfolger des scheidenden Staatschefs Rafael Correa zu entscheiden.

Quelle: ANDES / RedGlobe