Brasilien droht der Faschismus

BrazilIn Brasilien kommt es am 28. Oktober zur Stichwahl um das Präsidentenamt im größten Land Südamerikas. Bei der ersten Runde am Sonntag kam keiner der Bewerber auf mehr als 50 Prozent der Stimmen, allerdings scheiterte der Kandidat der extremen Rechten, Jair Bolsonaro, nur relativ knapp an dieser Marke. Ihm folgt mit deutlichem Abstand Fernando Habbad, der für die linke Arbeiterpartei ins Rennen gegangen war.

Habbad war von der PT nominiert worden, nachdem die Gerichte eine Kandidatur des inhaftierten Expräsidenten Luiz Inácio Lula da Silva verboten hatten. Lula hatte monatelang die Umfragen angeführt. Nun kam der Errsatzkandidat auf 28 Prozent der Stimmen.

Bolsonaro geht somit als Favorit in die Stichwahl, und Brasilien droht damit ein Rückfall in schlimme Zeiten. Der Rechte bewundert die Militärdiktatur und hat bereits angekündigt, alle Mitglieder der PT erschießen zu wollen.

 

Andere Beiträge zum Thema