wftu160Wir dokumentieren nachstehend in eigener Übersetzung eine Erklärung des Weltgewerkschaftsbundes zu den jüngsten Ereignissen in Belarus:

In Vertretung von 105 Millionen Arbeitern in 132 Ländern erklärt der Weltgewerkschaftsbund seine Solidarität mit den Arbeiterinnen und Arbeitern sowie dem Volk von Belarus, die sich seit den Wahlen vom 9. August – als Präsident Alexander Lukaschenko mehr als 80 Prozent der Stimmen erhielt, die Opposition aber Betrug beklagt – inmitten eines innerimperialistischen Konflikts befindet.

Für die weltweite klassenorientierte Gewerkschaftsbewegung ist klar, dass die Ereignisse in Belarus im Zusammenhang mit den starken Konkurrenzkämpfen in der Region stehen, in denen sich die USA, EU und NATO einerseits und Russland andererseits gegenüberstehen. Beide »Lager« haben große ökonomische und geopolitische Interessen daran, ihre Kontrolle und ihren Einfluss in Belarus auszubauen.

Klar ist auch, dass die Arbeiter, die armen Volksschichten, kein Interesse daran haben, sich hinter eine dieser Interessengruppen zu stellen, um ihre Arbeits- und Lebensbedingungen zu verbessern. Ob das Erdöl aus den Vereinigten Staaten oder Russland kommt, ein Großteil der Bevölkerung wird seine Heizungsbedürfnisse nicht erfüllen können; und ob Belarus seine Produkte nach Russland oder in die EU exportiert, es wird einen Teil der Bevölkerung geben, der seine grundlegenden Ernährungsbedürfnisse nicht erfüllen kann, usw.

Die Haltung der Führer der gelben Gewerkschaften auf europäischer und weltweiter Ebene ist verlogen und gefährlich. Sie rufen die Arbeiter auf, mit angeblich demokratischen und unabhängigen Forderungen zu »protestieren«, um den Interessen der europäischen und US-Monopolen zu dienen. Sie nutzen die gerechte Empörung der Arbeiter aus, um deren aktiven Geist in eine Haltung zu verwandeln, die für das bestehende System ungefährlich ist. Die gelben Gewerkschaftsführer bekräftigen einmal mehr, dass sie für die Interessen der Kapitalisten bellen.

Wir rufen die Arbeiter von Belarus auf, in organisierter und entschlossener Weise für ihre Rechte zu kämpfen, für eine entscheidende Verbesserung ihrer Lebens- und Arbeitsbedingungen, gegen die Kräfte und Mechanismen, die sie in den Interessenwettstreit der Monopole hineinziehen. Kämpfen für ihr demokratisches Recht, selbst anstelle der NATO und ihrer Instrumente frei und demokratisch über ihre Gegenwart und Zukunft zu entscheiden. Das ist eine permanente Position der klassenorientierten Gewerkschaftsbewegung und kann einen Ausweg zugunsten der Arbeiter aufzeigen.

Das Sekretariat

Quelle: Weltgewerkschaftsbund / Übersetzung: RedGlobe