Foto: Correo del OrinocoDie Präsidentschaftswahlen in Venezuela sollen noch im ersten Drittel dieses Jahres stattfinden. Auf Antrag von Diosdado Cabello, Vizechef der regierenden Vereinten Sozialistischen Partei Venezuelas (PSUV), beschloss die verfassunggebende Versammlung am Dienstag (Ortszeit), den Urnengang bis spätestens 30. April anzusetzen. Damit reagierte die Constituyente auf die am Montag von der EU gegen das südamerikanische Land verhängten Sanktionen. Staatschef Nicolás Maduro hatte bereits in einer ersten Reaktion angekündigt, man werde »mehr Sanktionen mit mehr Wahlen« beantworten.

Cabello rief die revolutionären Kräfte zur Einheit auf. Es komme darauf an, den gemeinsamen Kandidaten der Bolivarischen Revolution – Nicolás Maduro – zu unterstützen. »Ich rufe die wirklich revolutionären Kräfte auf, die absolute Einheit zu bewahren«, so Cabello. »Wir stützen uns auf den Geist und die Kraft der Einheit des Comandante Hugo Chávez und jenes 8. Dezember, als er uns den Befehl zu Einheit, Kampf und Sieg gab.«

Quelle: Correo del Orinoco / RedGlobe