Deutsche Telekom: ver.di-Tarifkommission stimmt Abschluss zu

„Das ist ein guter Tarifabschluss, mit dem wir für die Beschäftigten drei wichtige Ziele erreichen: mehr Geld, mehr Arbeitsplatzsicherheit, mehr Lebensqualität“, sagte Lothar Schröder, Mitglied im ver.di-Bundesvorstand. „Die Erhöhung der Entgelte führt zu spürbaren Reallohnsteigerungen für die Beschäftigten. Der Ausschluss von betriebsbedingten Kündigungen erhöht die Sicherheit für ihre Lebensplanung, und die 14 zusätzlichen freien Tage pro Kalenderjahr steigern ihre Lebensqualität“, betonte Schröder. „Ohne den hohen Einsatz der Kolleginnen und Kollegen, die in dieser Tarifrunde mit Warnstreiks und vielfältigen Aktionen für ihre Forderungen kämpften, wäre dieser gute Abschluss nicht möglich gewesen.“

Im Einzelnen sieht der Tarifvertrag, der eine Laufzeit bis zum 31. März 2020 hat, unter anderem eine Entgelterhöhung für den Großteil der Beschäftigten (Entgeltgruppen 1 bis 5) von 3,1 Prozent ab dem 1. Mai 2018 und 2,1 Prozent ab dem 1. Mai 2019 vor. In den anderen Entgeltgruppen (Entgeltgruppen 6 bis 10) gibt es zu denselben Zeitpunkten eine Erhöhung von 2,7 beziehungsweise 2,1 Prozent. Auszubildende und dual Studierende erhalten ab dem 1. Mai eine Erhöhung ihrer Vergütungen von 40 Euro pro Monat, ab 1. Mai 2019 bekommen sie weitere 30 Euro pro Monat. Zusätzlich erhalten dual Studierende zukünftig vier freie Tage zur Prüfungsvorbereitung. Im Weiteren wurden zusätzliche Prämien für Lebensarbeitszeitkonten verabredet. Zudem einigten sich die Tarifvertragsparteien darauf, Verhandlungen über ein neues Teilzeitmodell aufzunehmen.

Quelle:

ver.di

 

Andere Beiträge zum Thema