El Nacional, 14. Dezember 2018In Venezuela verschwindet eine weitere traditionsreiche Tageszeitung. Das rechtsgerichtete Oppositionsblatt »El Nacional« erschien am Freitag zum letzten Mal mit einer gedruckten Ausgabe. Der Grund für die Einstellung ist der anhaltende Papiermangel in dem südamerikanischen Land, aufgrund dessen bereits einige Zeitungen ihre Arbeit beenden mussten. Auch das Organ der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV), »Tribuna Popular«, erscheint seit einigen Wochen nur noch digital, weil der Druck nicht mehr möglich ist.

Miguel Henrique Otero, der in Spanien lebende Chef der Zeitung, machte die Regierung von Präsident Nicolás Maduro für das Verschwinden seines Blattes verantwortlich. »Es ist ihnen gelungen, Radio und Fernsehen zum Schweigen zu bringen, sie haben die unabhängigen gedruckten Medien verschwinden lassen und sie zu Web-Plattformen gemacht. Wir waren die letzte nationale Tageszeitung, die die gedruckte Ausgabe aufrechterhalten hat.«

Tatsächlich betonte das Oppositionsblatt »El Universal« am Donnerstag jedoch, dass es selbst seine gedruckte Ausgabe beibehält und dementierte damit einen anderslautenden Bericht des US-Senders CNN. Auch andere regierungskritische Zeitungen erscheinen weiter.

Quellen: El Nacional, El Universal / RedGlobe