Geng Shuang bei der Pressekonferenz. Foto: fmprc.gov.cnDas chinesische Außenministerium hat am Mittwoch Berichte dementiert, wonach Militärberater aus der Volksrepublik in Venezuela eingesetzt seien. Bei der regulären Pressekonferenz in Beijing sagte Ministeriumssprecher Geng Shuang auf eine entsprechende Frage, entsprechende Berichte seien »nicht wahr«. Chinas Regierung halte das Völkerrecht und die grundlegenden Normen der internationalen Regierungsbeziehungen hoch und lehne ausländische Einmischung in die inneren Angelegenheiten Venezuelas ab.

Mehrere Medien, unter anderem RT Deutsch, hatten zuvor berichtet, dass nach der Ankunft russischer Offiziere in dem südamerikanischen Land nun auch 120 chinesische Militärs dort stationiert worden seien. Der Bericht scheint auf die arabische Internetseite Al-Masdar News zurückzugehen, von der viele andere abschrieben. In spanischer Sprache verbreitete zuerst der libanesische Sender Al-Manar die Nachricht.

Tatsächlich bestätigt wurde nur die Lieferung von 65 Tonnen Medikamenten aus China, die Ende März in Venezuela eintrafen. Die Fotos chinesischer Flugzeuge in Venezuela, die über Twitter als Beleg für die militärische Präsenz Chinas verbreitet wurden, könnten dabei entstanden sein.

Quellen: Außenministerium Chinas, RT Deutsch, Al-Masdar News, Al-Manar, TeleSur / RedGlobe