Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie ihr alle wisst, hat ein fanatischer Rechtsterrorist am 19. Februar in Hanau in zwei Sisha-Bars bewusst, gezielt und vorsätzlich neun unschuldige Menschen erschossen. Anschließend tötete der Täter seine Mutter und sich selbst.

Einer der Getöteten war ein Gewerkschaftsmitglied. Damit erreicht das Morden Rechtsextremer auch uns, Kolleginnen und Kollegen in DGB-Gewerkschaften.

Viele unserer Mitglieder haben sich an den Mahnwachen und Schweigemärschen beteiligt, haben ihr Mitgefühl zum Ausdruck gebracht, mitgetrauert und Haltung gezeigt. Darin werden wir nicht nachlassen. Am morgigen Mittwoch, den 4. März findet in Hanau die zentrale Trauerfeier für die Opfer statt. Wir wollen an diesem Tag die Initiative ergreifen und ein klares Zeichen gegen rechte Gewalt senden. Wir wollen deutlich machen, dass bei uns kein Platz für Rassismus und Rechtsextremismus ist. Wir stehen ein für Menschlichkeit, Toleranz und Respekt.

Anlässlich der Trauerfeier am Mittwoch 04.03.2020 in Hanau rufen wir deshalb zusammen mit dem DGB und den anderen Gewerkschaften in München auf zu einem kurzen Gedenken an die Toten von Hanau und insbesondere an unseren ermordeten Kollegen öffentlich von 11:50 Uhr bis 12:00 Uhr vor dem Münchner Gewerkschaftshaus.

Wir begrüßen es sehr, liebe Kolleginnen und Kollegen, wenn Ihr an diesen Gedenkminuten teilnehmt. Gerne könnt Ihr auch Ehrenamtliche und Freunde dazu einladen, mit uns ebenfalls während der Trauerminuten ihre Solidarität zu zeigen. Wenn Ihr Veranstaltungen im DGB-Haus habt, bitten wir Euch, diese für die Teilnahme an den Gedenkminuten zu unterbrechen.

Mit solidarischen Grüßen der Landesbezirksleitung von ver.di Bayern,
Luise Klemens, Linda Schneider, Norbert Flach

Quelle:

ver.di Bayern