Den nachstehenden Beitrag haben wir aus der deutschsprachigen Online-Ausgabe der kubanischen Tageszeitung Granma übernommen.

Eine weitere Geste der Solidarität, die die engen Bindungen zwischen den Kommunistischen Parteien Chinas und Kubas deutlich macht, zeigt sich in einer Spende von Schutzausrüstungen zur Bekämpfung von COVID-19 auf der Insel, die der Parteichef Chinas seinem kubanischen Kollegen am Mittwoch in Havanna zukommen ließ.

Etwa 70 000 chirurgische Gesichtsmasken des Typs n-95 (sie filtern bis zu 95 % der Luftpartikel) sind Teil der humanitären Spende im Wert von über 42.500 Dollar, die dem nationalen Gesundheitssystem zur Verfügung gestellt wird

Der Botschafter Chinas in Kuba Chen Xi sprach Staat und Volk Kubas seine Anerkennung für ihren Kampf gegen die Pandemie aus und bekräftigte die gegenseitige Solidarität, die sechs Jahrzehnte lang kennzeichnend für die bilateralen Beziehungen gewesen ist.

„Dieser neue Coronavirus kennt keine Grenzen und Nationalitäten. Nur durch gegenseitige Unterstützung können wir uns untereinander schützen. Aus diesem Grund sind sowohl Kuba als auch China gegen die Politisierung und Stigmatisierung der Pandemie, die schon so viele Leben gefordert hat. Unsere Nation hat allmählich COVID-19 besiegt und wir gehen davon aus, dass Kuba, dank der Aktionen der Regierung und der Disziplin seines Volkes, dies auch tun wird“, betonte er.

Der stellvertretende Leiter der Abteilung für Internationale Beziehungen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas Ángel Arzuaga Reyes bedankte sich für die solidarische Geste und erinnerte auch an den 60. Jahrestag der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen, die sich in einer außerordentlich guten Phase befinden.

„In Momenten, in denen die Regierung der Vereinigten Staaten ihre grausame und völkermörderische Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade gegen unser Land verschärft und den Erwerb und die Beförderung von für die Bekämpfung von COVID-19 notwendigem Material behindert, sind Kuba und China zu einer Referenz für die Zusammenarbeit auf der Grundlage von Gleichheit und gegenseitigem Respekt geworden“, sagte Arzuaga Reyes.

Quelle:

Granma Internacional