Ab Freitag gilt in mehreren Bereichen wieder eine Maskenpflicht, wo sie zuletzt aufgehoben war. Die KPÖ erneuert aus diesem Anlass ihre Forderung nach zusätzlichen Arbeitspausen für alle, die im Beruf eine Maske tragen müssen. Beschäftigte klagen oft über die Belastung, die durch das stundelange Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes entsteht.

Betroffene berichten von Sauerstoffmangel und Kopfschmerzen, besonders bei sommerlichen Temperaturen. Bei körperlich anstrengenden Arbeiten ist das ganztätige Tragen einer Maske zwar eine Schutzmaßnahme, aber auch eine zusätzliche Erschwernis. Die KPÖ fordert deshalb, den Betroffenen zusätzliche Erholungspausen einzuräumen.

KPÖ-LAbg. Claudia Klimt-Weithaler: „Wer im Beruf zum Tragen einer Maske verpflichtet ist, sollte zusätzliche Arbeitspausen zugestanden bekommen. Es wäre sinnvoll, für solche Fälle mehr Erholungszeiten vorzusehen.“

Quelle:

KPÖ Steiermark