China kämpft entlang des Jangtse-Flusses für den Umweltschutz

China hat die Anstrengungen für den ökologischen Schutz des Jangtse-Flusses, dem wichtigsten Strom Chinas und einer der beiden längsten Flüsse des Landes, weiter verstärkt.

Während seines Aufenthalts in der Stadt Ma’anshan in der ostchinesischenProvinz Anhui besuchte Xi Jinping, Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas, den Öko-Park Xuejiawa.Er machte sich ein Bild von der Überschwemmungssituation am Jangtse-Fluss,informierte sich über die umfangreichen Arbeiten zur Wiederherstellung derUferlinie sowie über Natur- und Umweltschutz- sowie Renaturierungsmaßnahmen.

China hat den ökologischen Schutz und die qualitativ hochwertige Entwicklungdes Einzugsgebiets des Gelben Flusses sowie die Entwicklung desWirtschaftsgürtels entlang des Jangtse-Flusses in die Liste der nationalenStrategien aufgenommen.Bis Ende November 2019 wurden laut der Zeitung People’s Daily 123,7 MilliardenYuan (17,67 Milliarden US-Dollar) in den Zentralhaushalt eingestellt, um dieWiederherstellung der Umwelt in der Wirtschaftszone entlang des Jangtse-Flusseszu unterstützen.Xi besuchte außerdem die Magang Group, die zur China Baowu Steel Group gehört.In einer Werkstatt informierte er sich über die Wiederaufnahme der Arbeit, derProduktion und des Betriebs in dem Unternehmen.

Dank der großen Opferbereitschaft und mithilfe sorgfältig ausgeführterMaßnahmen konnte China die COVID-19-Pandemie grundsätzlich unter Kontrollebringen, und die Wirtschaft erholt sich mittlerweile beständig.Wie es verschiedene Halbjahreszahlen nahelegen, hat die chinesische Wirtschaftden Abschwung aufgrund der Auswirkungen durch COVID-19 überstanden undverzeichnet im zweiten Quartal wieder ein Wachstum.Am Mittwochnachmittag besuchte Xi noch den Chaohu-See in Hefei, der Hauptstadtder Provinz Anhui, und sprach mit Soldaten und offiziellen Vertretern vor Ortsowie mit Parteimitgliedern, um den Kampf gegen die Überschwemmungen zuunterstützen.

Permanente Regenfälle in der Überschwemmungssaison haben den Wasserpegel am Chaohu-See, einem der fünf größten Trinkwasserreservoirs Chinas, ansteigen lassen.

Im Juli hatten die örtlichen Behörden im Rahmen der Maßnahmen zur Flutbekämpfung 3.000 Soldaten mobilisiert.

Video – https://www.youtube.com/watch?v=xG4caUB4ZBw

Quelle:

CGTN via ots / Presseportal.de

Andere Beiträge zum Thema