Mittwoch Warnstreiks in Brandenburg

Nach dem aus Einschätzung von ver.di unzureichenden Angebot der Arbeitgeberseite, was sogar zentrale Verschlechterungen im Eingruppierungsrecht enthält und damit die Gefahr von dauerhaften Einkommenssenkungen für alle Beschäftigten birgt, ruft ver.di auch im Land Brandenburg für Mittwoch, den 21. Oktober 2020 zu weiteren Warnstreiks auf.

Zu den Betrieben und Dienststellen, die zum Streik aufgerufen worden sind, gehören unter anderem die Stadtentsorgung Potsdam (STEP), die Kreisverwaltungen Teltow-Fläming und Havelland sowie die Beschäftigten in den Verwaltungen und Kindertagesstätten in Hennigsdorf, Falkensee, Rathenow, Nauen und weiteren Gemeinden. Die Bürger müssen sich in den genannten Bereichen auf Einschränkungen einstellen.

Die zentrale Streikkundgebung wird unter Corona-Bedingungen und Einhaltung der Hygienevorgaben ab 10.30 Uhr auf dem Luisenplatz in Potsdam stattfinden. Um 12.30 Uhr wird die stellvertretende ver.di-Bundesvorsitzende Christine Behle Worte an die Streikenden richten.

ver.di fordert in der laufenden Tarifrunde Gehaltserhöhungen von 4,8 Prozent, mindestens aber 150 Euro monatlich. Außerdem wird die Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 100 Euro gefordert.

Quelle:

ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg

Andere Beiträge zum Thema