Mit einem großen Antikapitalistischen Block haben wir uns am 1. Mai auf der Gewerkschaftsdemonstration beteiligt. Trotz strömendem Regen folgten unserem Aufruf unter dem Motto “Keine Solidarität mit dem Kapital – Wir zahlen nicht für ihre Krise” über 500 Personen.

Unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen machten wir zusammen mit vielen anderen Gruppen und Demonstrierenden mit Transparenten, Schildern und lauten Parolen unsere Forderungen nach einer solidarischen Gesellschaft deutlich. Die Demonstration am diesjährigen Kampftag der Arbeiter:innenklasse war besonders von aktuellen Themen in der Corona-Pandemie geprägt. Die Wut auf das Sytem, in dem einige wenige aus der Krise Profite schlagen, während der Großteil unter miserablen Arbeitsbedingungen und ohne ausreichende Schutzmaßnahmen dafür ausgebeutet wird, war deutlich zu spüren. Wir sind weder solidarisch mit den Krisengewinner:innen., noch mit dem Kapitalismus, dem System, das hinter diesem Wahnsinn steht. Unsere Solidarität gehört denen, die unter dem Egoismus der anderen leiden. Denen, die für eine solidarische Gesellschaft kämpfen.

So wie es ist, kann es nicht bleiben – Für eine solidarische Gesellschaft!

Quelle: Antifaschistische Linke Freiburg – 1. Mai: Antikapitalistischer Block auf der DGB-Demo