Der Präsident Haitis Jovenel Moïse wurde bei einem bewaffneten Angriff ermordet, wie der Fernsehsender Russia Today meldet.

Der Interimspremierminister des Landes Claude Joseph bestätigte über ein Kommuniqué diese Meldung.

Gegen ein Uhr am frühen Morgen griff eine Gruppe von unbekannten Individuen „einige von ihnen sprachen spanisch“ den privaten Wohnsitz des Präsidenten an und verletzten ihn tödlich, heißt es in dem Dokument.

Die First Lady Martine Moïse wurde während des Angriffs durch eine Kugel verletzt und wird im Krankenhaus behandelt.

Unterdessen verurteilten der Interimspremierminister und die Polizei „diesen widerwärtigen, inhumanen und barbarischen Akt“ und riefen die Bevölkerung zur Ruhe auf, indem sie versicherten, dass die Sicherheitslage des Landes unter Kontrolle der Polizei und der Streitkräfte sei, „ Es werden alle Maßnahmen ergriffen, um die Kontinuität des Staates zu garantieren und die Nation zu schützen“ versicherte das Dokument, das mit dem Satz „ die Demokratie und die Republik werden siegreich sein“ endete.

„Die Nation ist in Trauer. Unser Präsident, Seine Exzellenz Jovenel Moïse, ist feige ermordet worden. Die dunklen Kräfte, die Chaos im Land säen möchten, werden die Nation nicht auf die Knie zwingen können. Schließen wir unsere Reihen um unsere bedrohte Demokratie zu retten“, schrieb der Minister für Justiz und Öffentliche Sicherheit Rockfeller Vincent auf seinem Twitter Account.

Die Regierung wird übergangsweise von Premierminister Claude Joseph angeführt, heißt es bei Telesur. Joseph war Botschafter in Argentinien und danach Geschäftsträger in Spanien. Er übernahm das Amt des Außenministers im März 2020. Er spricht Kreole, Französisch, Spanisch und Englisch wie aus der Website des haitianischen Außenministeriums hervorgeht.

Der haitianische Präsident Jovenel Moïse hatte am Montag Dr. Ariel Henry zum Premierminister des Landes ernannt. Er war der sechste, der seit der Regierungsübernahme 2017 dieses Amt innehatte.

Gemäß der Ankündigung des Präsidenten sollte Henry „eine offene Regierung bilden, die alle lebenswichtigen Kräfte der Nation einschließt, das schwere Sicherheitsproblem lösen und die CEP bei der Durchführung allgemeiner Wahlen und des Referendums unterstützen“.

Der haitianische Präsident hatte sein Amt im Februar 2017 übernommen und seine Regierungszeit war durch die Verschärfung der politischen Krise und einer in den letzten Monaten steigenden Unsicherheit geprägt, in einem Land, das zusätzlich zum Coronavirus mit chronischer Armut und häufigen Naturkatastrophen zu kämpfen hat.

Der Mord am Präsidenten ereignete sich knapp drei Monate vor den für den 26. September anberaumten Präsidenten- und Parlamentswahlen , zu denen Moïse nicht mehr antreten konnte. Zur gleichen Zeit hatte er zu einem Referendum für eine neue Verfassung aufgerufen, die bei der Opposition und der internationalen Gemeinschaft auf Kritik stieß, meldet RT.

Am 10. Juni schätzte das Amt der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) dass fast 6.000 Menschen wegen andauernder Auseinandersetzungen zwischen kriminellen Gruppen gezwungen waren ihr Zuhause in der haitianischen Hauptstadt aufzugeben.

Der Präsident der Gemeinschaft der Karibik (Caricom) und Premierminister von Antigua und Barbuda, Gaston Browne bezeichnete am Montag die Lage in Haiti als „unhaltbar“ und forderte die regionalen Führer dazu auf, „die Anstrengungen zu verdoppeln, um eine Lösung herbeizuführen“, die „die Rückkehr von so etwas wie Normalität in Haiti“ ermögliche.

DOMINIKANISCHE REPUBLIK SCHLIEßT GRENZEN 

Aufgrund der Ermordung des haitianischen Präsidenten Jovenel Moïse ordnete der Staatschef der Dominkanischen Republik Luis Abinader die Schließung der vier Grenzübergänge mit Haiti an und verfügte ein erhöhte Bewachung des Gebiets.

Abinader berief die Militärführung zu einer Dringlichkeitssitzung zusammen, um die Maßnahmen bezüglich der Lage in Haiti zu besprechen.

Inzwischen ist die Ehefrau des Präsidenten Martine Marie Etienne Joseph, besser bekannt als Martine Moïse, im Krankenhaus den beim Angriff erlittenen Verletzungen erlegen.

Quelle: Granma – Präsident Haitis Jovenel Moïse ermordet