Für zwei unserer Mitglieder konnten wir beim Corona-Testzentrum am Göttinger Bahnhof insgesamt 2294 Euro ausstehende Löhne und Urlaubsentgelte nachfordern! Nachdem beide kritisiert hatten, dass die Umkleidezeit im Testzentrum nicht als Arbeitszeit angerechnet wird, bekamen sie keine Schichten mehr zugeteilt und wurden kurz darauf gekündigt. Gleichzeitig wurde bekannt, dass auf einem Grillfest des Führungspersonals transfeindliche Äußerungen gegen die beiden gefallen waren. Diesem diskriminierenden und rechtswidrigen Verhalten haben sie sich gemeinsam mit ihrer Gewerkschaft erfolgreich widersetzt!

Das Beispiel des Göttinger Testzentrums ist derweil Teil eines weitaus größeren Problems: Gerade im Bereich „systemrelevanter“ Arbeit, zu dem neben Testzentren etwa auch Jobs in Einzelhandel, Gastronomie, Logistik oder Reinigung zählen, arbeiten Menschen unter besonders schlechten Bedingungen und nicht selten werden grundlegende Arbeitsrechte umgangen.

Du hast ähnliche Probleme? Dann melde dich gerne bei uns unter faugoe-beratung@fau.org und wir arbeiten gemeinsam an einer Lösung! Nicht gezahlten Lohn, Urlaubsentgelt oder ähnliches nachzufordern ist in vielen Fällen sogar bis zu drei Jahre nach Vertragsende noch möglich – auch bei Minijobs.

Quelle: Freie ArbeiterInnen Union – Arbeitskonflikt an Göttinger Corona-Testzentrum gewonnen