Die EVG warnt davor, die in Deutschland herrschende Tarifautonomie und das damit verbundene Streikrecht anzutasten. Anlass ist der aktuelle Arbeitskampf zwischen einer anderen Organisation mit der DB AG. Verkehrsminister Scheuer hatte diesen Arbeitskampf am Wochenende via Twitter kritisiert.

Wir sagen ganz klar: Diese Tarifrunde (wie auch andere) muss ausschließlich durch die Tarifparteien selbst gelöst werden.

Aktuelle Versuche, politisch auf die Tarifparteien einzuwirken, sind nicht geeignet, den Konflikt zu entschärfen. Das haben wir in einem Schreiben an den Bundesverkehrsminister sehr klar formuliert.

Zu den Tarifparteien gehört allerdings auch die EVG. Sollte die DB AG mit der anderen Organisation etwas Abweichendes zu unserem Tarifabschluss abschließen, werden wir die vereinbarte Revisionsklausel nutzen. Wir werden nicht zulassen, dass die im „Bündnis für unsere Bahn“ vereinbarten Maßnahmen zum langfristigen Schutz von Beschäftigung und Einkommen gefährdet werden. Die EVG ist die gestaltende Kraft in der Branche, und wann dieser Tarifkonflikt vorbei ist, das bestimmen wir.

Quelle: EVG – Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft – EVG Klaus-Dieter Hommel: Finger weg von der Tarifautonomie!