Die Kundgebung für das Recht auf Wohnung am vergangenen Samstag, dem 26. September vor dem Friedensgericht in Esch/Alzette stand unter dem Motto »Schluß mit den stei-genden Mieten, bezahlbare Wohnungen für alle, die Rechte der Wohngemein-schaften respektieren«. Or-ganisiert war die Demonstra-tion von den Vereinigungen »Save Co-hausing in Esch«, »Mieterschutz Lëtzebuerg« und »Conscious an cultural student association«, deren Aufruf sich gut ein Dutzend Organisationen angeschlos-sen hatten, darunter der OGBL, der CLAE, die KPL, Déi Lénk und die Piraten, bei denen sich Emanuel Kamura im Namen der Organisatoren bedankte.

Kritisiert wurde nicht nur die Situation in Esch im Zu-sammenhang mit dem Ver-such der Dreierkoalition von CSV, DP und...

Vergangene Woche hatten sich gewisse Heckenschützen über die Vereinigung zur Rettung der Wohngemeinschaften in Esch und die neue Mietervereinigung lustig gemacht und vorausgesagt, die seien ohnehin nur in der Lage, ein Dutzend Menschen zu einer Kundgebung zu mobilisieren.

Nun zeigte es sich jedoch, dass trotz der ungünstigen Witterungsbedingungen fast 200 Menschen kamen, um an der...

Vor mehr als zehn Jahren veröffentlichte eine Arbeitsgruppe der Weltgesundheitsorganisation eine wissenschaftliche Untersuchung, welche zur Schlussfolgerung gelangte, dass Einflüsse der Arbeitswelt, der Wohnungsbedingungen und der Lebensumstände zu 50 Prozent ausschlaggebend für die Gesundheit der Bevölkerung seien. Diese Erkenntnis war offenbar so brisant, dass die Studie in den meisten Ländern...

»Erbschafts- und Vermögenssteuern stehen nicht im Koalitionsabkommen, ich habe nicht vor, sie einzuführen«.

Diese kategorische Aussage machte Premierminister Bettel diese Woche gegenüber dem »Luxemburger Wort« und fügte hinzu: »Jetzt Steuern zu erhöhen, ist Gift«.


Für die Koalitionspartner der DP, die gerne mal theoretisch über eine Erbschaftssteuer und eine höhere Vermögenssteuer plaudern...

In einer gemeinsamen Erklärung haben die Gewerkschaften OGBL, LCGB und NGL-Snep mitgeteilt, dass die Generaldirektion von Luxair, noch bevor die für Donnerstag dieser Woche angesetzte Sitzung der sektoriellen Tripartite im Luftfahrtbereich stattfand, praktisch die sozialen Errungenschaften aus 40 Jahren abgeschafft hat. Unter anderem wurden die Löhne und der 13. Monatslohn für drei Jahre...

Die angesichts des im März grassierenden COVID19-Virus von der Regierung getroffenen Quarantäne-Maßnahmen haben sich nicht nur negativ auf die volkswirtschaftliche Entwicklung ausgewirkt – also die kapitalistische Überproduktionskrise sowie Monopolisierungstendenz beschleunigt und vertieft -, sondern auch auf das psychische Wohlbefinden sowie die schulischen Leistungen vieler Kinder und...

»So bleibt das Schicksal unserer Stahlindustrie – oder sagen wir besser, von dem was noch übriggeblieben ist – weiterhin abhängig von den Profitstrategien ausländischer Großaktionäre... Wenn wir unsere Stahlindustrie behalten wollen, dann muss dafür gekämpft werden. Wenn wir in dieser Industrie wirklich mitbestimmen wollen, dann muss sie den ausländischen Großaktionären und Spekulanten aus den...

Der monatliche Beitrag für die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft beläuft sich hierzulande auf etwa 20 Euro. Nicht viel mehr also, als eine Pizza und ein Bier kosten. Am Kostenfaktor kann es also kaum liegen, wenn immer weniger Menschen sich organisieren wollen und bei Problemen im Betrieb anscheinend lieber das Kaninchen als die Schlange sein wollen.

Das Verständnis, daß all die erreichten...

Sieben Gemeinden – Bettemburg, Esch/Alzette, Monnerich, Kayl, Roeser, Sassenheim und Schifflingen – haben im Rahmen der Genehmigungsprozedur für die Joghurt-Fabrik des griechischen Familienkonzerns Fage die zuständigen Behörden im Umwelt- und im Wirtschaftministerium darauf hingewiesen, dass das Einleiten von 3.100 Kubikmeter Abwasser am Tag in die Alzette das Potential habe, den Fluss, der im...

Als er im Januar 2019 zum neuen CSV-Präsidenten gewählt wurde, hatte Frank Engel gefordert, die CSV müsse »erkennbar anders« werden. Offen gelassen hatte der einstige Anhänger des rechtslastigen »Cercle Joseph Bech«, ob damit der Stil, das Programm oder beides gemeint war.

Daran hatte sich seither wenig geändert, es sei denn, man wollte in den Steinen, welche der CSV-Präsident seither...

Am Dienstag erklärte der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), man habe aus heutiger Sicht im März keine Friseurläden und Nahrungsmittelgeschäfte schließen müssen. Er erntete dafür erwartungsgemäß Haß und Häme in den sozialen Netzwerken. Man muß Spahn nicht mögen. Seine neoliberale Gesundheitsagenda hat vor Corona schon zu Diskussionen geführt. Doch liegt in dieser Bekenntnis die...